Old Boys

Mit dem Coach im Tor zu drei Punkten - die Old Boys erkämpfen sich ein 2:1 im Abstiegsduell

Die Old Boys erkämpfen sich ein 2:1

Die Old Boys erkämpfen sich ein 2:1

Mit zwei Niederlagen und einem Torverhältnis von 2:10 aus den letzten beiden Partien traten die Old Boys am Samstag gegen den FC Bavois an. Grund genug für OB-Trainer Aziz Sayilir neue Akzente zu setzen: Er liess Innenverteidiger Loic Limanaj und den momentanen Stammkeeper Sandro Keller draussen.

Das wäre ja an und für sich nicht allzu spektakulär, doch an Stelle von Keller stand mit Vilson Dedaj der Teamcoach im Tor. Dedaj bringt zwar die Erfahrung von über 130 Erstliga-Partien mit, trainiert jedoch nicht aktiv mit der Mannschaft. Dennoch ist der Plan von Sayilir aufgegangen: OB siegte mit 2:1. «Ich musste nach den beiden klaren Niederlagen neue Impulse bringen, die Entscheide richten sich jedoch nicht gegen die beiden Spieler.»

OB kämpfte, war präsent und auch spielbestimmender als in den letzten Partien. Insbesondere Rückkehrer Deny Gomes konnte zu Beginn mit einigen Offensivaktionen auf sich aufmerksam machen. Umso bitterer, dass er nach einer halben Stunde angeschlagen ausgewechselt werden musste. Die Waadtländer auf der anderen Seite versuchten es mit weiten Bällen und kamen gegen Ende der ersten Hälfte zur bisher besten Chance der Partie, als Da Silva einen Volley aus rund sieben Metern über das Tor drosch.

Somit waren die Old Boys mit einem torlosen Pausenstand gut bedient. Dachte man. Denn im Gegenzug bekam Bavois’ Kapitän Le Neün den Ball aus kurzer Distanz an die Hand geschossen und Schiedsrichter Gianforte zeigte auf den Punkt. Onur Akbulut verwertete den Elfmeter souverän zum 1:0. 

«Mit Sieg in eine neue Woche»

Nur zwei Minuten später konnten die Basler die Führung sogar ausbauen: 1.69-Mann Mergim Ahmeti verwertete eine Freistossflanke von Akbulut per Kopf. Es war bereits das sechste Saisontor für den Gelterkinder, der bis zu diesem Zeitpunkt nicht zu überzeugen vermochte. Dieser Doppelschlag in den letzten zwei Minuten vor der Pause entschied sogleich die Partie. Leider wurde es in der letzten Viertelstunde nochmals spannend, als OB-Keeper Dedaj die Kugel nach einem Eckball nicht festhalten konnte und Le Neün den Abpraller verwertete.

Doch die Gelbschwarzen wehrten sich tapfer gegen den Ausgleich und holten schliesslich die drei Punkte. «Es ist wichtig, mal mit einem Sieg im Rücken trainieren zu können», freute sich Aziz Sayilir nach dem erst zweiten Vollerfolg im 13. Spiel in dieser Saison. Mit welchem Torhüter er nächste Woche bei Brühl St. Gallen antreten wird, ist unklar. Sandro Kellers Chancen dürften sich jedoch nach der Weigerung auf die Ersatzbank zu sitzen in Grenzen halten.

Meistgesehen

Artboard 1