Velotour Richtung Othmarsingen 17.07.2019 

Pünktlich um 13 Uhr (!) konnte unser Tourenleiter Franz Frey beim Treffpunkt Bahnhof SBB in Oberentfelden 12 radfahrbegeisterte Senioren begrüssen. 

Bei idealen Wetter, 24 Grad C und leichtem Rückenwind, starteten wir in Richtung Industrie und Ausserfeldstrasse auf den Autobahnzubringer. Dort überquerten wir die Strasse beim grossen Kreisel und bogen auf die vielbefahrene Weltimattstrasse ab. Kurze Zeit später konnten wir die Fahrt auf dem neuen Veloweg bis nach Suhr geniessen. Durch ein Aussenquartier am Rande von Suhr und ein paar Abzweigungen später fuhren wir ein Stück weit in einem schattigen Wäldchen der Wyna entlang bis auf die Bernstrasse, und von dort den Rennrain hinauf, und alles auf gut ausgebauten Wegen vorbei an Schafisheim und in Staufen entlang den Baustellen von mindestens 8 neuen Wohnblocks.10 Minuten lang und einige Kreuzungen weiter passierten wir die Lenzburger Badi, um kurz darauf in die Altstadt von Lenzburg einzubiegen. Von da war es nicht mehr weit bis zur Grossbaustelle am Autozubringer, wo wir auf die Othmarsinger-Strasse abbogen. Alles dem Bahngeleise entlang radelten wir gemütlich bis nach Othmarsingen.

Mitten im Dorf folgten wir dem Fluss Bünz. Die Bünz ist ein 26 km langer Fluss und die Quelle entspringt im Freiamt oberhalb von Winterschwil am Lindenberg. Es war eine kurzweilige Fahrt entlang des Flusses mit seiner Auenlandschaft und beidseitigen Wiesen und Äcker. Eine Viertelstunde später sassen wir im Gartenrestaurant „Rössli“ in Möriken. Leider hat sich da ein Kollege abgesetzt, ohne sich abzumelden. Dafür fanden 5 weitere Senioren unseren Treffpunkt „Rössli“. Wegen eines Missverständnisses bezüglich Startzeit sind die 5 Radfahrer erst um halb 2 gestartet, waren aber fast Zeitgleich bei uns. 

Nach einem gemütlichen Zusammensein setzten wir uns gut gestärkt wieder aufs Velo und pedalten Niederlenz zu. Kurz nach dem grossen Industriegebiet erreichten wir den grossen Wald „Länzert“. Fast alles geradeaus auf einer Naturstrasse, und einen Weg weiter weg vom Mittelpunkt des Aargaus, gelangten wir nach Rupperswil. Unser nächstes Ziel war Buchs. Vorbei am Schoggi Frey und verschiedenen Migros-Produktionsstandorten überquerten wir die Suhre und an der Badi vorbei bis zum Stadtbach. Nach 20 Minuten Fahrt der Suhre entlang verabschiedete der Tourenleiter Franz alle Teilnehmer bei der Suhrenbrücke beim BZU.

Nach diesem schönen Ausflug entschieden sich ein paar Teilnehmer noch schnell, im „Frohsinn“ den Tag bei einem kühlen Bier abzurunden. 

Herzlichen Dank an Franz für die vorzügliche Durchführung dieser Velotour. 

Eduard Matter    17. Juli 2019