Vor zahlreichen Zuschauer war es der erwartete Schlagabtausch der besten Mannschaften. Der WSV legte vor und Horgen konnte jeweils ausgleichen. Ab der Mitte des 2. Viertel hatten die Baslerinnen wie in Spiel 2 Schusspech und mussten auf der anderen Seite jeweils unnötige und unglückliche Tore hinnehmen. Horgen erhöhte stetig und lag zu Beginn des 3. Viertel scheinbar uneinholbar mit 8:4 in Führung.

Der WSV gab nicht auf und kam deutlich verbessert wieder heran und lag vor dem letzten Viertel nur noch 2 Tore mit 7:9 hinten. Im letzten Viertel spielten die Baslerinnen dann gross auf und schossen wenig später den Ausgleich und gleich danach mit den nächsten Angriff die viel umjubelte 10:9 Führung. Kurz Schluss vor Schluss in Ueberzahl hatte Horgen zweimal die Ausgleichschance, welche beide Male bravurös von der Basler Torfrau Patrizia Heinimann parierte wurde.      

Paola de Feo wurde vor Spiel zum 3. Mal in Folge und mit 114 Tore als  Torschützenkönigin ausgezeichnet.