Turnfest, das ist die Zeit, in welcher aus Sesselfurzern und Schwachstrompiraten wahre Helden geschmiedet werden. Wenn Menschen aus allen möglichen Schichten und Branchen sich die Turnkluft überziehen, sich alle auf Augenhöhe begegnen, einen respektvollen Umgang pflegen und zusammen eine tolle Zeit geniessen, ja dann ist Turnfest. Es ist die Zeit, in welchem sich die Unscheinbaren sichtbar machen. Dies, indem sie tolle turnerische Leistungen zeigen und nicht ihre wohl gepflegten Wohlstandsplauzen dem hiesigen Volk zur Schau stellen. Turnfest ist, wenn sich die überaus freundliche Dame von der Dorfbäckerei oder der manchmal etwas lustlos wirkende Verkaufsfachmann von der Kasse 2 bei Aldi in wilde Bestien verwandeln, welche genussvoll und stets mit einem leicht verbissenen Lächeln auf den Stockzähnen, sich in Leichtathletikdisziplinen messen, Team-Aerobic-oder Gymnastikvorführungen zum Besten geben oder sich bei den verschiedenen Fachtests die Seele aus dem Leib rennen.
Auch kulinarisch bot das Eidgenössische einiges. Phasenweise traf man qualitativ hochstehende Fresstempel an, welche einem das Gefühl gaben, dass der Zirkus Knie persönlich im eigenen Schlund gastiere.

Der STV Obergösgen darf meiner Meinung nach schon fast zum Solothurner Turnkulturgut gezählt werden. Dies nicht nur dank den konstant ansprechenden Turnleistungen, sondern auch oder vielleicht sogar vor allem wegen den konstant sehenswerten Leistungen am und auf dem Festbank.
In Aarau zeigten wir unser Können in vielen abwechslungsreichen Disziplinen. Unsere Jüngsten zeigten am ersten Turnfestwochenende in verschiedenen Stafetten und Parcours‘ ihr Können. Sie hatten sichtlich Spass und zeigten vollen Einsatz. Am zweiten Turnfestwochenende waren die Aktiven in den Fachtests Volley (Note 9.34), Unihockey (9.12) und Allround (7.45) und in der Leichtathletik beim Weitsprung (6.89), Kugelstossen (6.83) und der Pendelstafette (7.11) im Einsatz. Die Resultate in diesen Disziplinen reichten von „himmelhoch jauchzend“ bis „immerhin wart ihr dabei, nächstes Jahr wird es bestimmt besser“. Zudem stellten wir ein erfolgreiches Team an der Volley-Night (2. Rang in der Gruppe) und ein wilde Truppe, welche immerhin Sieger einer Hand voller Herzen wurde, an der Unihockey-Night (Rang der Redaktion bekannt). Unsere erfahrensten Turnfreunde starteten beim Fit und Fun und zeigten der jüngeren Garde eindrücklichen Turnsport (8,17 / 8.38 und 8.69). Mit einer grenzenlosen Eleganz liessen sie ihre olympischen Körper über den Aarauer Rasen schweben.

Das Eidgenössische 2019 in Aarau bleibt uns in sehr guter Erinnerung. Ein besonderer Dank an die vielen Mitgereisten für die tolle Unterstützung! Wir dürfen auf ein tolles Turnfest mit vielen schönen Momenten zurückblicken und konnten zwischendurch einfach mal die Bänder reissen lassen.

Andreas Coray, Lostorf