Am vergangenen Pfingstwochenende machten sich 16 SpielerInnen des Basler Ultimate Frisbee Clubs (Freespeed) auf den Weg nach Genf. Dort fand die 27. Ausgabe des dreitägigen Turniers Talampaya statt. Bei kühlen Temperaturen, ein bisschen Nieselregen und ganz viel Sonnenschein kämpften  mehr als 200 Spieler in 17 gemischten Teams um den Turniersieg.

Das Turnier gilt als gutes Vorbereitungsturnier für die Ultimate-Weltmeisterschaften, die Mitte Juni dieses Jahres in London stattfinden werden, und gerade deswegen waren unter den vielen Teams aus der Schweiz und den Nachbarländern auch einige Nationalmannschaften vertreten. Die längste Anreise hatte unangefochten das Team 2600 Bogota aus Kolumbien, die sich den 4. Platz sichern konnten.

Für Freespeed Coed, eine lose Sammlung aus SpielerInnen des Frauenteams sowie der ersten und zweiten Männermannschaft des Basler Ultimate Frisbee Clubs, stand Spass haben und das beste geben an erster Stelle. Nur einmal hatte das Team vorher gemeinsam trainiert und so musste zunächst eine Angewöhnungsphase am Anfang des Turniers überwunden werden. Von Spiel zu Spiel wurden die Spielzüge besser, sowie der Wurfzeitpunkt mehr auf die Sprintgeschwindigkeiten des Fängers abgestimmt. Mit viel Motivation, Energie und Spass am Spiel blieb das Freespeed Coed Team am Sonntag und Montag ungeschlagen und konnte sich den guten 13. Platz sichern.

Der Sieg ging nach Stans, an das Team der Crazy Dogs, die in einem spannenden Spiel mit 15:14 die Französische Nationalmannschaft besiegten. Die Schweizer Nationalmannschaft, in der auch einige Spieler von Freespeed vetreten sind, sicherte sich den 5. Rang.