Unihockey Basel Regio

Trotz Punkten weiter auf dem letzten Platz

megaphoneVereinsmeldung zu Unihockey Basel RegioUnihockey Basel Regio

Nachdem es am Samstag gegen Aergera Giffers endlich mal wieder drei Punkte zu bejubeln gab, setzte es am Sonntag eine Niederlage gegen die Hot Chilis ab. Da Yverdon seinerseits Punkte holte vergrössert sich der Abstand zum neunten Platz wieder.

Das Spiel gegen Giffers startete im Sinne der Baslerinnen. Innerhalb von zwei Minuten ging UBR durch einen Doppelschlag von Sirola um Drittelshälfte 2:0 in Führung. Auf das zweite Tor wusste Giffers sofort zu reagieren und konnte dann auch noch vor der Pause ausgleichen. Im zweiten Drittel nutzte das Heimteam nach wenigen Sekunden eine bereits vor der Pause ausgesprochenen Strafe des Gastteams und konnte erneut in Führung gehen. Auch ein weiteres Überzahlspiel wurde in ein Tor umgemünzt. Da Auch Giffers vor der Pause noch einmal traf lautete der zweite Pausenstand 4:3. Im letzten Drittel dauerte es bis fünf Minuten vor Schluss bis endlich wieder Tore fielen. Mit einem weiteren Doppelschlag innert vierzig Sekunden gelang es UBR davonzuziehen. Mit einem Treffer ins leere Tor eine knappe Minute vor Schluss wurde schliesslich der Enstand von 7:3 eingestellt. Besonders zu erwähnen gilt es Rückkehrerin Micaela Sirola, die mit drei Toren massgeblich an diesem Sieg beteiligt war.

Unihockey Basel Regio - Aergera Giffers 7:3 (2:2, 2:1, 3:0)
Sandgruben, Basel. 67 Zuschauer. SR Chuard/Muntwiler.
Tore: 9. M. Sirola (S. Siegenthaler) 1:0. 11. M. Sirola (M. Gass) 2:0. 11. A. Wieland (T. Ummel) 2:1. 17. J. Kolly (A. Wieland) 2:2. 21. S. Hettich (L. Mistri) 3:2. 28. M. Sirola (N. Stocker) 4:2. 39. L. Bertolotti (F. Ecoffey) 4:3. 56. E. Bröckelmann (N. Kramer) 5:3. 57. S. Kramer (N. Stocker) 6:3. 60. N. Kramer (S. Doppler) 7:3.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio. 3mal 2 Minuten gegen Aergera Giffers.


Das Ziel vom Sonntagsspiel war ganz klar, die positiven Emotionen vom Vortag in drei weitere Punkte zu verwandeln. Im ersten Drittel mochte UBR zu überzeugen, war mehrheitlich im Ballbesitz und konnte sich einige gute Chancen herausspielen. Leider gelang es nicht, ein Tor zu erzielen. Das Drittel endete torlos. Das erste Tor des Abends gelang dann kurz nach Wiederanpfiff den Hot Chilis. Basel wusste aber zu reagieren und konnte nur kurz darauf ausgleichen. Die Freude darüber währte jedoch nur kurz. Bis Spielhälfte gelang es dem Heimteam auf 4:1 davonzuziehen. Der Anschlusstreffer drei Minuten vor dem Pausenpfiff brachte wieder etwas Hoffnung zurück. Im letzten Drittel versuchten die Baslerinnen den Rückstand aufzuholen. Fünf Minuten vor Spielende waren jedoch die Chilis, die ein weiteres Tor bejubeln durften. Weder das Umstellen auf zwei Linien noch das Ersetzen der Torhüterin durch eine sechste Feldspielerin zeigte den gewünschten Erfolg. Kurz vor Spielende war es wiederum das Heimteam, welches zum Endstand von 6:2 traf.

Unihockey Basel Regio konnte vor Weihnachten eine deutliche Verbesserung in ihrem Spiel zeigen. Nach der Pause gilt es, weiterzukämpfen und sich aus den Playoutplätzen rauszuspielen. Eine erste Chance auf weitere Punkte haben die Baslerinnen am 4. Januar um 19:00 in der heimischen Sandgruben gegen UC Yverdon, welches ebenfalls am Strich mitkämpft.

Hot Chilis Rümlang-Regensdorf - Unihockey Basel Regio 6:2 (0:0, 4:2, 2:0)
Sporthalle Heuel, Rümlang. 67 Zuschauer. SR Stöckli/Wiederkehr.
Tore: 24. B. Rogenmoser 1:0. 26. S. Kramer (L. Mistri) 1:1. 27. A. Huovinen (J. Tschudin) 2:1. 33. N. Laube (R. Frischknecht) 3:1. 33. A. Walti (S. Fäh) 4:1. 37. T. Kissling (M. Voutat) 4:2. 55. J. Tschudin (A. Huovinen) 5:2. 60. G. Schibli (S. Rogenmoser) 6:2.
Strafen: keine Strafen. keine Strafen.

Meistgesehen

Artboard 1