Bereits von der ersten Sekunde an konnte man die Aggressivität beider Mannschaften in der Verteidigung spüren. Dementsprechend hart griffen die Unparteiischen auf beiden Seiten mit Zwei-Minutenstrafen in den Anfangsminuten dieser Partie durch. Nach der Startviertelstunde stand es 7:6 für das Heimteam und kurz darauf erhielt der wichtige Rückraumspieler Thomsen bereits seine zweite Zeitstrafe. Dies zwang die Hafenstädter schon früh zur Umstellung ihrer Defensive. In der Folge konnten sich die Espoirs mit drei Toren leicht absetzen, doch bis zur Pause kämpfte man sich wieder heran und ging durch ein Tor in der letzten Sekunde der ersten Halbzeit mit 15:14 in Führung.

Ighirris Mannschaft wusste, dass die zweite Halbzeit wohl ähnlich stark von den intensiven Verteidigungen beider Mannschaften geprägt werden würde. Aufgrund der vielen Strafen würde dies eine Gratwanderung werden, zumal Thomsen und Buob beide bei einer weiteren Zeitstrafe vom Platz gestellt würden. Die Espoirs erwischten den besseren Start und konnten sich ähnlich wie zuvor wieder mit drei Toren absetzen.

Mittelfeldposition gefestigt

Erst in der 53. Minute konnten die Hafenstädter das Spiel wieder drehen und die Führung übernehmen. In einer nervenzerreissenden Schlussphase behielt man mit wichtigen Toren und einer weiterhin soliden Verteidigung die Oberhand und belohnte die tolle Mannschaftsleistung mit zwei wichtigen Punkten.

Mit diesem Sieg konnte man seine Mittelfeldposition in der Tabelle festigen und rückte gar auf den 6. Platz vor. In einer Woche wird der HS Biel in der Sporthalle Birsfelden zu Gast sein, wo ein weiteres spannendes Duell ansteht. Hopp TVB!