Nach der WM-Pause ging es für das NLB-Männerteam von Unihockey Basel Regio ins Tessin. Der Gegner hiess Ticino Unihockey. Das Heimteam ist in der aktuellen Saison, etwas überraschend, auf dem dritten Tabellenplatz anzutreffen. Man durfte also auf ein Duell zwischen Zweit- und Drittplatziertem gespannt sein. 

Basel startete klar besser ins erste Drittel, konnte jedoch zahlreiche Chancen nicht verwerten. Nach 16 Minuten war es schliesslich Captain D. Kramer, welcher den Score eröffnete. Kurz darauf nutzte der Gast ein Powerplay und erhöhte noch kurz vor Drittelpause auf 0:2. Wenige Sekunden vor der Pausensirene gab der Gastgeber dann ein erstes Lebenszeichen von sich und erzielte den Anschlusstreffer zum 1:2.

Das zweite Drittel startete ähnlich wie das erste. Basel kam zu zahlreichen Chancen, nutzte diese aber zunächst nicht. So blieb die Partie weiterhin spannend. Mitte des zweiten Drittels löste sich der Knoten aber, und die Nordwestschweizer konnten innerhalb von wenigen Minuten auf 1:5 erhöhen! Ticino verkürzte dann noch kurz vor Drittelspause auf 2:5.

Das letzte Drittel war stark geprägt durch Strafen auf beiden Seiten. Zuerst kassierte Basel gleich mehrere Strafminuten, konnte aber im Boxplay überzeugen. Kurz vor Ablauf der letzten Unterzahl vermochte Ticino trotzdem noch auf 3:5 verkürzen. Das Heimteam witterte nun Morgenluft und warf nochmals alles nach vorne. Und tatsächlich gelang den Tessinern fünf Minuten vor Schluss sogar noch der Anschlusstreffer! Nach klarer Basler Führung zur Mitte des Spiels kam nun endgültig wieder Spannung auf. Die Gäste liefen Gefahr, das Spiel komplett aus der Hand zu geben. Vollends zittern mussten diese, als kurz darauf auch noch eine Zweiminutenstrafe gegen sie ausgesprochen wurde.

Umso wichtiger war zu diesem Zeitpunkt der Basler Shorthander, mit dem die Gäste eineinhalb Minuten vor Spielschluss den Zweitorevorsprung wieder herzustellen vermochten. Einer der Gegner schien so erbost über diesen Treffer und einem darauf folgenden Rencontre mit einem Basler Stürmer, dass er die Beherrschung verlor und mit einer Matchstrafe belegt wurde. Die entsprechende 5-Minuten Strafe nutzte Basel Regio dann eiskalt zum Treffer Nummer 7 und 8, womit die Partie 4:8 für die Gäste endete. Eine verrückte letzte Spielminute!

Morgen geht es für das Team bereits weiter und zwar zu Hause gegen Sarganserland. Gegen die Ostschweizer musste die Basler in der Hinrunde eine der wenigen Niederlagen hinnehmen. Entsprechend sinnt das Team auf Revanche und weitere 3 Punkte, um das Wochenende perfekt zu machen.

Ticino Unihockey - Unihockey Basel Regio 4:8 (1:2, 1:3, 2:3)

Arti e Mestieri, Bellinzona. 300 Zuschauer. SR Schuler/Sprecher.

Tore: 17. D. Kramer 0:1. 19. T. Vojtisek (M. Jolma) 0:2. 19. J. Sarka (T. Rautiainen) 1:2. 32. P. Mendelin (A. Spring) 1:3. 33. T. Vojtisek (P. Krähenbühl) 1:4. 34. A. Spring (D. Kramer) 1:5. 40. N. Monighetti 2:5. 48. N. Monighetti (N. Regazzi) 3:5. 56. J. Sarka (T. Rautiainen) 4:5. 59. M. Jolma (P. Mendelin) 4:6. 59. T. Vojtisek 4:7. 59. P. Mendelin (A. Spring) 4:8.

Strafen: 1 mal 2 Minuten gegen Ticino Unihockey. 3 mal 2 Minuten, 1 mal 5 Minuten (C. Wildi) gegen Unihockey Basel Regio.