Nach dem Erfolg des vergangenen Wochenendes wollte das Damen NLB an diese gute Leistung anknüpfen und gegen den Leader Waldkirch-St.Gallen drei Punkte holen. Trotz guten Spiels unterlagen die Baslerinnen jedoch in allerletzter Sekunde noch mit 2:3.

Die Baslerinnen starteten druckvoll und mit vielen Chancen ins erste Drittel, doch es wollte kein Tor fallen. Das Pech war in dieser Phase klar auf Basler Seite, und so gelang es St. Gallen in der achten Minute durch einen äusserst glücklichen Treffer in Führung zu gehen. Trotz grosser Bemühungen seitens der Baslerinnen blieb es bis zum Drittelsende beim diesem Stand.

Im zweiten Drittel ging es zu Beginn weiter wie vor der Pause. Basel war eigentlich das bessere Team, scheiterte jedoch immer wieder an der stark aufspielenden gegnerischen Torhüterin. In der 30. Minute erhielten die Ostschweizer eine Zweiminutenstrafe wegen Stockschlags, und so bot sich den Baslerinnen die Chance auszugleichen. Doch trotz Überzahl blieb es beim Stand von 1:0. Erst in der 36. Minute gelang es schliesslich Schäfer auf Pass von Hermann den längst fälligen Ausgleich zu erzielen. Bei diesem Zwischenstand blieb es dann auch bis zur Pause.

Der Start ins letzte Drittel gelang nicht nach Wunsch, denn St. Gallen konnte bereits gut eine Minute nach Wiederbeginn das 2:1 erzielen. Dies brachte die Baslerinnen jedoch nicht aus der Ruhe, die in der 45. Minute erneut den Ausgleich erzielen konnten. Den Treffer erzielte wiederum Schäfer nach Zuspiel von Hermann.

Das Spiel blieb damit weiter spannend mit Torchancen auf beiden Seiten, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. In der 55. Minute erhielt das Heimteam erneut eine Strafe wegen Stockschlags. So lag es nun in den Händen der Baslerinnen, das Spiel durch ein Tor zu entscheiden. Doch wieder gelang es trotz guten Überzahlspiels nicht in Führung zu gehen. So kam es, wie es wohl kommen musste: St. Gallen schoss 41 Sekunden vor Schluss noch das Siegestor. Das Team versuchte nochmals alles, um sich in die Verlängerung zu retten, und kam auch noch zu einer Grosschance. Doch es blieb beim Stand von 2:3. Ein bitterer Spielausgang ohne Punkte für die Baslerinnen.

Trotz der harten Niederlage darf das Team stolz auf die erbrachte Leistung sein, denn über weite Strecken stellte es das bessere Team. Dass man gegen den Leader so stark aufspielen konnte zeigt, dass das neue System unter dem neuen Head Coach Aarno Niemi gut funktioniert und es möglich ist, gegen jeden der Liga Punkte zu holen. Nun gilt es nach vorne zu schauen, denn schon nächste Woche steht die nächste Doppelrunde auf dem Programm. 

Waldkirch-St. Gallen - Unihockey Basel Regio 3:2 (1:0, 0:1, 2:1)

Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 40 Zuschauer. SR Chuard/Muntwiler.

Tore: 8. N. Metzger 1:0. 36. S. Schäfer (R. Hermann) 1:1. 42. L. Resegatti (I. Bernhardsgrütter) 2:1. 46. S. Schäfer (R. Hermann) 2:2. 60. L. Eschbach (I. Scherrer) 3:2.

Strafen: 2 mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. keine Strafen.

Aufstellung: Jennifer Halter (T), Barbara Jauslin (T), Corina Schüpbach, Sarai Stöckli, Karin Stebler, Ella Bröckelmann, Florence Koch, Luana Mistri, Rita Laszlo, Sheila Kramer, Sara Schäfer, Lia Cadisch, Stefanie Doppler, Gabriela Blank, Sina Hettich, Nadia Kramer, Nathalie Stocker, Melanie Gass, Rebecca Hermann, Natalie Huber.

 Live-Ticker