Zum Start der Rückrunde reisten die Herren letzten Samstag zum unangefochtenen Leader aus Zug. Gemeinsam hatten beide Teams, dass in der Woche zuvor ihre eindrücklichen Siegesserien ein Ende fanden. Während die Basler acht Siege in Folge aneinanderreihen konnten, waren es bei Zug United sogar deren elf. 

Bereits im Hinspiel zeigte sich, dass die Zuger fähig sind, ein hohes Tempo zu gehen, und bemüht sind, dem Gegner wenig Zeit und Raum im Spiel mit dem Ball zu geben. Und auch an diesem Abend veranschaulichten die Innerschweizer, dass sie ihr Handwerk durchaus beherrschen. Mit ihrem Tempo und der Genauigkeit in den Angriffsauslösungen gelang es ihnen ein ums andere Mal, gefährlich vor dem Basler Tor aufzutauchen. 

So war es letztendlich mehr dem Zuger Unvermögen vor dem gegnerischen Tor, als der Gegenwehr der Basler geschuldet, dass es zur ersten Pause nur 3:2 zu Gunsten des Heimteams stand. Je länger das Spiel dauerte, desto grösser wurde jedoch die Überlegenheit des Tabellenleaders, was letztendlich auch zum verdienten 11:2-Sieg der Zuger führte.

Dass die Basler zu keinem Zeitpunkt die Chance auf einen Punktgewinn hatten, lag jedoch nicht nur an der spielerischen Klasse der Zuger, sondern auch daran, dass die Basler sowohl in numerischer Überzahl als auch in Unterzahl gravierende Mängel aufzeigten und so insgesamt 5 Tore, davon zwei in Überzahl, hinnehmen mussten.

Damit hat Basel Regio in den Spielen gegen Leader Zug und das zweitplatzierte Thurgau (eine Woche zuvor) gehörig Federn lassen müssen. Am Sonntag zuhause gegen UH Gordola galt es entsprechend wieder zum Siegen zurückzufinden.

Zug United - Unihockey Basel Regio 11:2 (3:2, 3:0, 5:0)

Sporthalle Hofmatt, Oberägeri. 130 Zuschauer. SR Scherrer/Zähnler.

Tore: 4. M. Staub (P. Nilsson) 1:0. 8. T. Kasenurm (N. Schwob) 1:1. 13. S. Poletti (M. Staub) 2:1. 15. M. Reist (Y. Lantos) 2:2. 19. J. Rantala (D. Meier) 3:2. 25. T. Suter (A. Hietanen) 4:2. 26. M. Staub (A. Hietanen) 5:2. 31. A. Bachmann 6:2. 41. M. Staub (Y. Schelbert) 7:2. 46. S. Poletti (A. Hietanen) 8:2. 49. S. Poletti (A. Hietanen) 9:2. 55. A. Furger (A. Uhr) 10:2. 58. M. Blöchliger (S. Fiechter) 11:2.

Strafen: 5 mal 2 Minuten gegen Zug United. 3 mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio.

Aufstellung: Tim Kramer (T), Christian Coray (T), Raphael Hasler, Nicolas Schwob, Raffael Schmid, Dominik Mendelin, Matthias Reist, Valentin Schmid, Dennis Kramer, Stefan Häring, Simon Best, Tobias Rudin, Patrick Schaffter, Yannick Lantos, Kaspar Kallion, Tanel Kasenurm, Patrick Krähenbühl, Fabian Frutschi, Antti Peiponen, Enea Tambini.

Live-Ticker

Nach der Schlappe vom Vortag zeigte das Fanionteam am Sonntag wieder sein wahres Gesicht und schickte die Regazzi mit einer Niederlage nach Hause.

UH Gordola waren in vielerlei Hinsicht der erwartet unangenehme Gegner. Von Anfang an waren sie aufsässig, lauerten auf Konter und fielen immer wieder mit kleinen und auch gröberen Vergehen auf. Das Heimteam liess sich im Mitteldrittel zunehmend auf dieses Spiel ein und konzentrierte sich nicht mehr voll aufs Unihockeyspielen. Glücklicherweise fand der Ball nach einer roten Karte und einer weiteren Fünfminuten-Strafe gegen das Gästeteam in zahlreichen Minuten Überzahl dann trotz allem einige Mal den Weg ins gegnerische Tor. Ein Unterfangen, das sich nicht gerade als einfach erwies, stellten sich die Südschweizer doch äusserst geschickt an im Boxplay und verteidigten mit allem, was sie hatten.

Im Schlussdrittel liess Basel Regio dann noch einmal geschickt den Ball in den eigenen Reihen laufen und konnte durch einige Nadelstiche dann auch vorentscheidend auf 9:4 davonziehen. Dies wurde aber durch eine Vielzahl von 2-Minutenstrafen gegen den Gastegeber in den letzten 10 Minuten fast noch zunichte gemacht. Der letztendliche 9:6-Sieg widerspiegelt in etwa die Kräfteverhältnisse auf dem Feld. Basel war über das ganze Spiel gesehen, das stärkere Team und hatte vor allem die eigenen Emotionen besser unter Kontrolle.

Unihockey Basel Regio - Regazzi Verbano UH Gordola 9:6 (1:1, 5:3, 3:2)

Sandgruben, Basel. 125 Zuschauer. SR Bühler/Bühler.

Tore: 1. P. Mendelin (S. Best) 1:0. 17. G. Agustoni (A. Losa) 1:1. 22. N. Schwob (D. Kramer) 2:1. 25. A. Vitali (A. Losa) 2:2. 26. A. Zalesny (A. Castellani) 2:3. 33. D. Mendelin (P. Mendelin) 3:3. 33. J. Eskelinen 3:4. 38. P. Schaffter (N. Schwob) 4:4. 38. K. Kallion (T. Kasenurm) 5:4. 40. T. Kasenurm (K. Kallion) 6:4. 46. P. Mendelin (S. Best) 7:4. 50. P. Mendelin (N. Schwob) 8:4. 51. T. Rudin (Y. Lantos) 9:4. 53. A. Vitali (J. Eskelinen) 9:5. 54. A. Castellani (A. Losa) 9:6.

Strafen: 5 mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio. 3 mal 2 Minuten, 2 mal 5 Minuten (A. Castellani, N. Nordh), 1 mal 10 Minuten (A. Zalesny) gegen Regazzi Verbano UH Gordola.

Aufstellung: Tim Kramer (T), Christian Coray (T), Raphael Hasler, Nicolas Schwob, Cédric Mendelin, Raffael Schmid, Dominik Mendelin, Matthias Reist, Valentin Schmid, Dennis Kramer, Stefan Häring, Simon Best, Tobias Rudin, Patrick Schaffter, Yannick Lantos, Patrick Mendelin, Kaspar Kallion, Tanel Kasenurm, Enea Tambini, Fabian Frutschi.

Live-Ticker