Vom 15.-20.Juli fanden in Acapulco/Mexico zum ersten Mal Beachvolleyball-Weltmeisterschaften in der Kategorie U17 statt - und mittendrin waren die beiden Basler Florian Breer und Yves Haussener.

Am europäischen Qualifikationsturnier, das Anfang Juni in Portugal stattgefunden hatte, konnten sie sich dank einem hervorragenden 2.Platz direkt für das WM-Hauptfeld qualifizieren. Was sie aber genau in Mexico erwarten würde, das konnten die beiden Sportklassen-Schüler nicht abschätzen.

In den Gruppenspielen überzeugten sie aber bereits mit jeweils 2-0 Siegen gegen Benin, Mexico und Polen, gegen ein kanadisches Duo gewannen sie mit 2-1. Somit waren sie als Gruppenerster direkt fürs Achtelfinale qualifiziert. Dort trafen sie auf das russische Team, das sie ebenfalls mit 2-0 bezwingen konnten. Im anschliessenden Viertelfinale wurden sie v.a. im 1.Satz von den Italienern stark gefordert, konnten sie aber schlussendlich doch auch mit 2-0 bezwingen.

Das Halbfinal, das wie alle Spiele dieser WM bei grosser Hitze (34 Grad) ausgetragen wurde, war eine überraschend klare Angelegenheit - 21-13, 21-9 hiess am Ende das Resultat gegen die grossgewachsenen Kanadier, die am Schluss auf dem 4.Rang landeten.

Mit dem Erreichen des Finals hatte das Basler Duo bereits eine Medaille auf sicher, aber sie wollten natürlich Gold. In einem sehr spannenden und umkämpften Final hatten Florian und Yves das bessere Ende auf ihrer Seite - sie konnten in 3 Sätzen mit 22-20. 20-22, 15-11 gegen das spanische Team gewinnen und sich die verdiente WM-Goldmedaille umhängen lassen.

Dieser Weltmeistertitel ist ein riesiger Erfolg für die beiden, für den SC Gym Leonhard, wo beide das Volleyballspielen erlernten, aber sicher auch für das Herren-Volleyball in der Schweiz, da leider immer weniger Männer sich diesem Sport verschreiben.