Dabei schlug der Knabe mit eritreischen Wurzeln gemäss Angaben der Kantonspolizei Zürich auf dem Boot auf, fiel ins Wasser und tauchte nicht mehr auf. Taucher der Seepolizei bargen ihn rund eine Stunde später leblos in acht Metern Tiefe.

Seine Eltern, die ebenfalls am Rhein waren, sowie seine Schulkameraden wurden von einem Care-Team betreut. Die genauen Umstände des Unfalls sind unbekannt und werden nun abgeklärt. Die Polizei hat gegen 18.30 Uhr vom Verschwinden des Knaben erfahren.