Fünf der Verletzten seien im umliegende Spitäler gebracht worden, wie ein Armeesprecher gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Niemand von ihnen sei lebensbedrohlich verletzt worden. Einer der Soldaten wurde auf die Krankenstation der Armee in der Kaserne gebracht. Sieben Fahrzeuginsassen blieben unverletzt.

Schutz und Rettung Zürich war mit drei Ambulanzfahrzeugen vor Ort, wie der Sprecher sagte. Die Unfallursache wird von der Polizei und Militärjustiz untersucht. Es handle sich offenbar um einen Selbstunfall.

Aktuelle Polizeibilder vom März 2019: