Olten

Helmloser Motorradlenker erleidet nach Selbstunfall schwere Kopfverletzungen

Ein helmloser Motorradfahrer kam am Dienstagabend aus noch ungeklärten Gründen zu Fall und zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu.

Ein helmloser Motorradfahrer kam am Dienstagabend aus noch ungeklärten Gründen zu Fall und zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu.

Ein Motorradlenker ist am Dienstagabend in Olten bei einem Selbstunfall schwer verletzt worden. Er musste mit einem Rettungshelikopter in ein Spital geflogen werden.

Am Dienstag, 18. Februar 2020, kurz nach 16 Uhr, war ein Motorradlenker in Olten auf der Haslistrasse in Fahrtrichtung Tannwaldstrasse unterwegs. Der ohne Motorradhelm fahrende 44-jährige Mann kam aus noch zu klärenden Gründen zu Fall und zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu. Das schreibt die Kantonspolizei in einer aktuellen Mitteilung. Bis zum Eintreffen des aufgebotenen Rettungshelikopters der AAA Alpine Air Ambulance, wurde er vor Ort durch ein Ambulanzteam betreut. Während der Unfallaufnahme sowie den Bergungsarbeiten musste die Haslistrasse kurzzeitig für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. Die Unfallursache bildet Gegenstand polizeilicher Abklärungen. (kps)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1