Frankreich

Tausende Menschen erinnern in Paris an getöteten Antifa-Aktivisten

Demonstranten gedenken des getöteten Antifa-Aktivisten (Archiv)

Demonstranten gedenken des getöteten Antifa-Aktivisten (Archiv)

Ein Jahr nach der tödlichen Skinhead-Attacke auf einen Antifa-Aktivisten in Paris haben tausende Menschen in der französischen Hauptstadt des jungen Mannes gedacht. Mehrere linksgerichtete und anarchistische Gruppen hatten zu der Demonstration am Samstag aufgerufen.

Daran nahmen nach Polizeiangaben rund 3500 Menschen teil. Viele von ihnen trugen Tücher, Kapuzen und Sonnenbrillen, immer wieder wurden Knallkörper und Rauchfackeln angezündet. Auf einem Plakat stand "Kein Vergessen, kein Vergeben".

Viele Demonstranten wollten zugleich ihrem Protest gegen den jüngsten Wahlerfolg der rechtsextremen Front National bei der Europawahl Ausdruck geben.

Der 18-jährige militante Antifaschist war am 5. Juni 2013 den schweren Verletzungen erlegen, die er bei einem brutalen Angriff von Neonazis am Vorabend erlitten hatte. Die Tat in der Nähe des Bahnhofs Saint-Lazare hatte in Frankreich für Entsetzen gesorgt.

Gegen vier Verdächtige laufen Ermittlungen, zwei von ihnen sind in Untersuchungshaft. Ihnen wird Gewaltanwendung mit tödlichen Folgen vorgeworfen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1