Die Kantonspolizei Bern war am Dienstagabend, an die Waldmannstrasse in Bern Bethlehem gerufen worden.

Im Eingangsbereich des Gebäudes fand sich eine schwerverletzte Frau. Sie wurde nach der medizinischen Erstversorgung ins Spital gebracht. Da davon ausgegangen werden musste, dass sich der mutmassliche Täter noch in einer Wohnung befand, wurde diese gesichert und zusätzliche Kräfte, darunter die Interventionseinheit, beigezogen.

Aus Sicherheitsgründen musste in Folge das Gas im ganzen Gebäude abgestellt und mehrere Dutzend Bewohner evakuiert werden. Während der Evakuation kam es in der Wohnung zu einem Feuer. Daraufhin begann die Feuerwehr mit dem Löscheinsatz.

Mutmasslicher Täter versuchte Selbstmord

Kurze Zeit darauf sprang der mutmassliche Täter, welcher zuvor auf dem Balkon gesehen worden war, von diesem in die Tiefe. Er musste mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht werden. Die Bewohnerinnen und Bewohner konnten um zirka 2100 Uhr wieder in das Gebäude zurückkehren.

Die Ursache des Brandausbruchs sowie die Hintergründe der Tat sind Gegenstand laufender Ermittlungen. Nach ersten Abklärungen muss von einem Fall von häuslicher Gewalt ausgegangen werden.

Im Einsatz standen neben mehreren Einheiten der Kantonspolizei Bern auch ein Löschzug der Berufsfeuerwehr Bern, die Schnelleinsatzgruppe der freiwilligen Feuerwehr sowie die Sanitätspolizei.