• Markstimmung: SMI wieder unter dem Niveau von 8888 (Aktuell: 8812) - Wall Street: US-Wertschriftenmärkte: -1.56% -- Möglichkeit von einer Zinserhöhung im 2018  -- Gold über der Marke von 1‘200 US$ pro Unze (Aktuell: 1‘219 US$)! Öl schwingt sich nach oben (57.22 US$) – Bitcoin Crash -- Verizon (VZ US): Nochmals neuer Börsenrekord (Halten).

  • Firma: Die Wirecard AG (Börsensymbol: WD1 GY) ist einer der führenden internationalen Anbieter elektronischer Zahlungs- und Risikomanagementlösungen. Weltweit unterstützt Wirecard über 20.000 Kunden aus unterschiedlichen Branchen bei der Automatisierung ihrer Zahlungsprozesse und der Minimierung von Forderungsausfällen. Die Wirecard Bank AG bietet Konten- und Kreditkarten-Dienstleistungen sowohl für Geschäfts- als auch Privatkunden und ist Principal Member von VISA, MasterCard und JCB und als Kreditkarten-Acquirer weltweit aktiv. Der Internetbezahldienst Wirecard ermöglicht Konsumenten sicheres Bezahlen bei Millionen von MasterCard Akzeptanzstellen. Zusätzlich können registrierte Nutzer in Echtzeit untereinander Geld versenden oder empfangen. Darüber hinaus bietet die Wirecard-Gruppe über die eigene Bank Lösungen in den Bereichen Corporate Banking, Prepaid- bzw. Co-branded-Karten- sowie Konten-Produkte; sowohl für Geschäfts- als auch für Privatkunden. (Quelle: www.finanzen.net)

  • DAX-Neueinsteiger im Crash-Modus: (Abstossen unter allen Marktumständen)

  • Anlagevorschlag: Leider muss ich Sie ein wiederholtes Mal vor den Papieren von Wirecard warnen: Der Absturz an der deutschen Börse ist mehr als heftig ausgefallen und trotzdem gibt es keine Entwarnung vom Zahlungsabwickler in Sachen Bewertung: Ein Kurs-/Gewinnverhältnis von über 50 Punkten ist im aktuellen Marktumfeld nicht gerechtfertigt. Daher sollten Sie diesen Wert unbedingt zu Kasse machen, denn der Druck von international agierenden Hedgefonds wird nochmals in den kommenden Tagen regelrecht zunehmen. Amerikanische Konkurrenten werden zu einem weit tieferen Kurs-/Gewinnverhältnis gehandelt. Von einer charttechnischen Perspektive ist der nächste Marschhalt nach unten bei 129.30 EURO (Vortag: 137.60 Euro), was sicherlich nicht ein optimales Szenario darstellt. Bei einem Kursstand von unter 110  Euro, gilt es nochmals die Situation neu zu analysieren. Eine Lösung in Kombination mit einem gedeckten Call auf neun Monate, wäre eine wohl spannende Investmentstrategie, welche ich für Sie in Betracht ziehen würde. Aber aus der Sicht des konservativen Investors besteht momentan kein Handlungsbedarf. 

  • Anlagestrategie: Hände weg vom DAX Wert

  • Fazit: Abstossen unter allen Marktumständen.

  • Leserfragen: money@azmedien.ch