„Glamping“ heisst diese Art des glamourösen Campens. Die Schweizer Tourismusindustrie hat den Trend längst erkannt und bietet innovativen Erlebnistourismus in allen Varianten an. 

Schlafen im Wald

  • Baumzelt: Eine abenteuerlich-romantische Nacht in einem Baumzelt – inmitten der Natur und doch geschützt, freischwebend zwischen Erde und Luft? Das gibt es nicht nur in der einfachen Variante. Eine besonders luxuriöse Art des Baumzeltens wird im Westschweizer Val de Travers geboten: Das in vier Meter Höhe gespannte Zelt von La Coué bietet zwei verschiedene Räume: Einen Outdoor-Lounge-Bereich und einen Schlafbereich im Innern. Mit Doppelbett, Kleiderschrank und Holzofen! Sogar eine Toilette und ein Waschbecken befinden sich beim Zelt.
  • Baumhaus: In einem Baumhaus zu schlafen, ist der Traum eines jeden Kindes. Auch hier gibt es ein wachsendes Angebot an Luxusvarianten: Das Baumhaushotel „Les Nids“ in Le Locle bietet am Waldrand vier „Schlafnester“ an, zwischen fünf und acht Metern vom Boden entfernt. Sie sind jeweils mit einer Küche und einem Bad ausgestattet. Auch in Klosters ist Schlafen in einer Baumhütte möglich. Auf der Madrisa, mitten im Wald, können Sie dem Rauschen der Tannen und dem Zwitschern der Vögel lauschen. Eine besonders exklusive Variante des Baumhauses ist der „Glasdiamant“ der Pinte du Vieux Manoir in Murten: Hier thronen Sie in den Baumkronen direkt am malerischen Murtensee – mit 360°-Panoramablick, privatem Seezugang und eigenem Park. Glamping at its best!
  • Podhouse: Die Iglu-artigen Holzhäuschen eignen sich perfekt für die ganze Familie, und zwar sowohl im Sommer als auch – dank Strom und Heizung – im Winter. Neben den eher einfachen Podhouses auf diversen Campingplätzen (Atzmännig, Hüttenberg, Disentis) können Sie die Nacht in einem Podhouse auch in luxuriöser Form erleben: im Whitepod Eco-Luxury Hotel in Monthey. Hier finden Sie Ökologie und Luxus perfekt vereint. Die halbkugelförmigen Kokons stehen auf Plattformen mitten in der Natur und bieten jeden erdenklichen Komfort. Zur Auswahl stehen drei Suiten: eine für Schweizfans, eine für Naturliebhaber und eine für Anhänger futuristischen Hightechs.
  • Tipi: In einem luxuriösen Indianerzelt übernachten? Das können Sie im Hotel Paladina im südlichen Tessin. Die Annehmlichkeiten des Hotels – etwa Frühstücksbuffet und Poolnutzung – sind dabei inbegriffen. Wer’s einfach mag, für den gibt’s mehrere Varianten im Berner Oberland: Ein ganzes Tipidorf befindet sich im Haslital zwischen Meiringen und Brünigpass. Nicht weit davon entfernt, in Krattingen südlich des Thunersees, gibt es ausserdem das Tipicamp Viertelallmi. Es liegt auf 1000 Meter über Meer auf einer verträumten Waldlichtung, die den Viertelsee beherbergt, und besteht aus sechs bis sieben Tipis. Besonders Abenteuerlustige werden etwas weiter südlich fündig: Auf 1800 Meter kann man im Turtmanntal Natur pur erleben. Zur Verfügung stehen drei Tipis, zwei befinden sich zehn Minuten von Gruben entfernt, das dritte liegt 700 Meter höher beim Meiden-Oberstafel.

Schlafen in den Bergen

  • Jurte: Die traditionellen Nomadenzelte sind vor allem in West- und Zentralasien verbreitet – und neuerdings auch in der Schweiz. In Huttwil können Sie in einer original mongolischen Jurte übernachten, umgeben von Kamelen, Lamas, Alpakas und Schafen. Die Luxusvariante gibt’s im Bündner Sur, auf der Alp Flix: Hier kann man dank gläserner Kuppel den Sternenhimmel geniessen – ein Paradies für ruhesuchende Städter, verliebte Pärchen und naturverbundene Familien.
  • Iglu: Eine romantische Nacht im Privat-Iglu? Das ist auch in der Schweiz möglich. Jedes Jahr werden die Iglu-Dörfer in Davos, Engelberg, Gstaad, Zermatt (jeweils mit Whirlpool), Davos und Gstaad (jeweils mit Sauna) neu aufgebaut. Bevor’s in die „Federn“ geht, können Sie sich bei einem heissen Fondue aufwärmen. Übrigens: Das Iglu in Zermatt ist mit einem Durchmesser von 12,9 Metern und einer Innenhöhe von 9,92 Metern das grösste Iglu der Welt!
  • Air Lodge: In Sion trifft Romantik auf Abenteuer. In einem zweistöckigen, vollausgestatteten Zelt haben vier Personen Platz. Im oberen Stock wartet ein Himmelbett mit Blick in den Sternenhimmel. Eine grosse Holzterrasse lädt zu entspannenden Momenten ein.
  • Bergbiwak: Auf der Portaledge in Frutigen kann eine unvergessliche Nacht in der senkrechten Felswand genossen werden – in Begleitung eines professionellen Bergführers. Auf 1900 Meter über Meer geniessen Sie einen Blick aufs Tal bis hin zum Thunersee. Wenn Sie unerwartet von der Höhenangst im luftigen Bett gepackt werden, kann auch weniger hoch übernachtet werden.
  • Unter freiem Himmel: Das Nullstern-Hotel in Graubünden und das Zero Real Estate im Toggenburg locken mit einem Erlebnis unter freiem Sternenhimmel in der Höhe. Aber nicht auf der Isomatte, sondern im gemütlichen Bett! Geschützter schlafen Sie im Thurgauer „Bubble Hotel“, einer durchsichtigen Blase. Das transparente Kugelzelt beherbergt ein luxuriöses Himmelbett und befindet sich an fünf verschiedenen Orten im Thurgau.

Schlafen am See

  • Seehaus: Unmittelbar am Murtensee befindet sich das „Seehaus“ des Restaurants La Pinte du Vieux Manoir – ein Rückzugsort mit vier Schlafzimmern, zwei Badezimmern und einem grosszügigen Wohnzimmer mit Aussicht auf den See. Im Winter locken eine private Sauna und ein Kamin. Im Sommer bietet der private Seezugang Platz zum Sonnenbaden und Grillieren. Wo hier modernes Design vorherrscht, überzeugt das „Bahnwärterhaus“ des Hotels mit rustikalem Charme. Auf dem Balkon und der Terrasse kann man entspannen und die Aussicht auf den Murtensee geniessen. Auch der elegante „Seepavillon“ des Hotels Palafitte befindet sich direkt am See, und zwar am Neuenburgersee. Die Gäste haben direkten Zugang zum See durch einen privaten Abstieg von der Terrasse.
  • Podhouse: Mitten in der Wildnis, am Forellensee in Zweisimmen, können Sie nachts den Tieren lauschen und auf der eigenen Terrasse eine wunderbare Sicht geniessen.
  • Boot: Das Float Inn in Genf bietet Ihnen ein Erlebnis auf dem Wasser. Schippern Sie einen oder mehrere Tage auf dem Genfersee umher – Skipper inklusive. Ob Museumstour oder Restaurant-Hopping – lassen Sie sich hinbringen, wo immer Sie möchten. Das Kreuzfahrtschiff wartet mit fünf luxuriösen Doppelzimmern auf.