Es sollte ein Tag voller Gegensätze für die FCA-Kicker werden. Am Morgen ging es nach einem gemeinsamen Frühstück - wie schon gestern - nach Kirchzarten. Im malerischen Dreisamtal können sich die Fussballer auf der Anlage des Bezirkspokalsiegers optimal auf den Saisonstart vom kommenden Montag vorbereiten. In aller Ruhe, ohne Störungen - nur vereinzelt lassen sich interessierte Kinder am Spielfeldrand blicken.

Erneut forderte Aarau-Cheftrainer Livio Bordoli seine Schützlinge während knapp zwei Stunden vielseitig. Nach anfänglichen Laufübungen stand das Passspiel im Zentrum der Trainingseinheit, ehe an der Angriffsauslösung über die beiden Flügel gearbeitet wurde.

Neuer Testspieler eingeflogen

Zum ersten Mal nahm Sven Lüscher nach seiner Verletzung vom letzten Samstag wieder uneingeschränkt am Training teil. Anwesend war auch der holländische Stürmer Melvin Platje. Der 26-Jährige war erst am Vorabend aus seiner Heimat eingeflogen worden und wird nun unter die Lupe genommen.

Die Spieler des FC Aarau im Europa-Park.

Die Spieler des FC Aarau im Europa-Park.

Zuletzt spielte er in der zweithöchsten Division für VVV Venlo, wo er sich in der vergangenen Saison insgesamt 15 Tore gutschreiben liess. In seiner Karriere war Platje bereits für Volendam, Nijmegen (beide Holland), Kalmar (Schweden) und Neftchi Baku (Aserbaidschan) tätig gewesen.

Erwähnenswert war, dass sich der zurzeit vereinslose Testspieler entschied, nicht an den abschliessenden Spielformen mit Zweikämpfen teilzunehmen - aus Angst vor Verletzungen. Deshalb wurde er auch zum Abschluss des Trainings individuell getestet, indem er seitliche Hereingaben verwerten musste. Die Trefferquote entsprach eher nicht seinen statistischen Karrierewerten, auch wenn eine finale Beurteilung nach wenigen Aktionen natürlich schwer fällt.

Weitere Personalien offen

Im Testtraining befindet sich mit Deniz Mujic (St. Gallen U21) - am letzten Samstag zweifacher Torschütze im Duell gegen den FC Rapperswil-Jona (3:0) - weiter ein zweiter Stürmer als möglicher Neuzugang. Auch über den Verbleib der zurückgekehrten Leihspieler Daniele Romano und Christopher Teichmann sowie der Nachwuchstalente Jason Browne, Cedric Franek und Marvin Spielmann in der 1. Mannschaft dürfte in diesen Tagen entschieden werden.

Die Spieler des FC Aarau auf der Silver Star.

Die Spieler des FC Aarau auf der Silver Star.

Aus dem verschlafenen Örtchen Kirchzarten ging es - nach einem kurzen Zwischenhalt im Hotel zwecks Mittagessen - rund vierzig Kilometer in den Norden nach Rust in den Europa-Park. Vor Ort herrschte schon emsiges Treiben, zehntausende Besucher drängten sich bei hochsommerlichen Temperaturen um die Attraktionen des grössten Freizeitparks in Deutschland.

Auch die FCA-Spieler suchten sich auf verschiedenen Achterbahnen einen speziellen Adrenalinkick - auch wenn danach nicht mehr alle Akteure taufrisch wirkten. Nichtsdestotrotz war es eine gelungene Abwechslung im harten Trainingsalltag.

Lobende Worte von Trainer Bordoli

Am Abend lobte Livio Bordoli seine Mannschaft für den bisherigen Einsatz und die positive Stimmung im Trainingslager. Er sagte aber auch, dass die letzten Tage vor dem Meisterschaftsstart gegen den FC Wohlen (am nächsten Montag, 19.45 Uhr, Brügglifeld) zu nutzen seien, um noch mehr zu einer verschworenen Einheit zu werden.

Eine weitere Möglichkeit, um die Fortschritte auf dem Spielfeld umzusetzen, wird sich bereits am Mittwochabend bieten. Dann trifft der FCA zum Abschluss seines dreitägigen Trainingslagers auf den Karlsruher SC aus der 2. Bundesliga. Dieser Vergleich wird um 17.00 Uhr auf der Sportanlage Bergmattenhof in Sexau angepfiffen.

In Freiburg endete ein ereignisreicher Tag nach dem gemeinsamen Abendessen mit Renegeration und Videostudium, ehe am Mittwoch nochmals eine Trainingseinheit im Breisgau - sowie eben das Testspiel gegen den KSC - anstehen.