Fussball

Frau von Aarau-Trainer Bordoli attackiert Spieler: «Sie sind Nullen!»

Livio Bordoli kann den FC Aarau nicht aus der Misere führen.

Livio Bordoli kann den FC Aarau nicht aus der Misere führen.

Der FC Aarau steckt tief in der Krise, Trainer Livio Bordoli steht in der Kritik. Und nun kommt auch noch eine Aussage von seiner Frau Mimosa Bajrami hinzu, die den Spielern die Schuld für die miserable Lage gibt.

Der FC Aarau befindet sich im freien Fall. Beim Super-League-Absteiger träumte man vor Saisonbeginn vom Aufstieg. Die Realität sieht anders aus: acht Spiele, nur ein Sieg, Tabellenletzter in der Challenge League.

FC Le Mont-sur-Lausanne - FC Aarau 0:0: Interviews mit Kim Jaggy sowie mit Cheftrainer Livio Bordoli.

FC Le Mont-sur-Lausanne - FC Aarau 0:0: Interviews mit Kim Jaggy sowie mit Cheftrainer Livio Bordoli nach dem letzten Spiel am vergangenen Sonntag.

Im Zentrum der Kritik steht der auf diese Saison hin neu verpflichtete Trainer Livio Bordoli. Der 52-jährige Tessiner hat in seiner kurzen Amtszeit zu viele Fehler gemacht. Er verunsichert die Spieler, bereitet die Mannschaft ungenügend auf die Spiele vor und er sorgt mit unnötigen Demontagen von Leistungsträgern für Unruhe im Team. Ausserdem gilt er als stur, beratungsresistent und introvertiert.

Als wäre die Krise nicht schon gross genug, betätigt sich nun auch noch Bordolis Lebenspartnerin Mimosa Bajrami als Brandbeschleunigerin. Nach dem ernüchternden 0:0 gegen Le Mont schrieb sie auf Facebook: «Bordoli ist gut, die Spieler sind Nullen.» Damit ist das Vertrauensverhältnis zwischen Bordoli und seinen Spielern definitiv zerstört.

Die Frau von Livio Bordoli kritisierte die Spieler des FC Aarau via Facebook.

Die Frau von Livio Bordoli kritisierte die Spieler des FC Aarau via Facebook.

Die Frau von Livio Bordoli kritisierte die Spieler des FC Aarau via Facebook.

Die Frau von Livio Bordoli kritisierte die Spieler des FC Aarau via Facebook.

Meistgesehen

Artboard 1