Was kann den Hype um einen Spieler besser verdeutlichen, als folgendes Szenario, welches heute eingetroffen ist: Da trifft der FC Basel auf ein Spitzenteam der italienischen Serie A und was ist das Hauptgesprächsthema? Richtig, die neue Frisur von Breel Embolo. Seine mayonnaise-farbige Haarpracht ist gewöhnungsbedürftig und deshalb in aller Munde:

Tweet1

Die Fiorentina startete besser in die Partie. Schon in der dritten Minute musste der Basler Fussballgott bei Fortuna um Gnade gebeten haben: Elneny spielte den Ball im eigenen Strafraum klar mit der Hand, ein Elfmeterpfiff blieb aber aus.

Tweet2

Kurz darauf zeigte sich die Basler Defensive nach einem Ballverlust von Boëtius von ihrer gastfreundlichen Seite und liess die Fiorentina ziemlich ungestört gewähren: 1:0 für den Gast aus Italien.

Tweet4

Basel stand völlig neben den Schuhen. Ob da vielleicht eine numerische Überzahl hilft? Nach einer Tätlichkeit mit dem Ellenbogen musste Roncaglia zurecht vom Feld. Opfer der Aktion war ein gewisser Breel Embolo, was zu Wortspielen verleiten liess:

Tweet5

Die Hoffnung auf ein sofortiges Basler Aufbäumen war allerdings vergebens und wurde jäh mit dem 2:0 für Florenz niedergetreten. Wieder stand ein haarsträubender Abwehrfehler am Ursprung des Treffers.

Tweet6

Danach konnten sich die Basler fangen und kamen durch Suchy zum strategisch und psychologisch wichtigen Anschlusstreffer vor dem Pausentee.

Tweet7

Anschliessend bestand die Partie praktisch ausschliesslich aus pickelhart geführten Zweikämpfen. Ein konsequentes Schiedsrichter-Trio hätte wohl die eine oder andere Karte zusätzlich gezückt: Oftmals kamen die Spieler nach teilweise sehr hartem Einsteigen ungeschoren davon.

Tweet8

In der Ruhe liegt die Kraft. Dieses Motto nahmen sich die Basler heute zu Herzen und griffen ohne zu Hypern immer wieder über die Seiten an. Die Geduld wurde belohnt: In der 74. Minute hämmerte Elneny den Ball nach einer Ecke zum Basler Ausgleich in die Maschen.

Tweet9

Da sich Belenenses und Posen mit einem 0:0 ebenfalls gegenseitig Punkte abnahmen, steht der FC Basel bereits heute definitiv als Gesamtsieger seiner Gruppe fest. Wir gratulieren!

Tweet11