CH-Media-Sondersendung
US-Experte Erich Gysling: «Die Trump-Bewegung wird auch unter Biden weitergehen»

Die Regionalsender von CH Media zeichneten in einer Sondersendung die Chronologie der Proteste in Washington nach, zeigten Reaktionen von Schweizer Politikern und liessen Studiogast und US-Experte Erich Gysling die Ereignisse einschätzen.

Drucken
Teilen

Am US-Parlamentssitz in Washington spielten sich am Mittwoch (Ortszeit) nie da gewesene Szenen ab: Proteste von Anhängern des abgewählten Präsidenten Donald Trump arteten in Gewalt aus, die Demonstranten drangen unter anderem in das Kapitol ein, wo die Kongressmitglieder die Zertifizierung der Präsidentschaftswahlergebnisse unterbrechen mussten.

Erst nach Stunden voller Chaos kam der Kongress am Donnerstag wieder zusammen. Die Ausschreitungen forderten bislang vier Todesopfer, die Ereignisse in den USA befremden Politiker weltweit.

Gysling: Kein Ende des «Trumpismus» in Sicht

Erich Gysling, Publizist und USA-Kenner, zeigte sich in der Sondersendung der regionalen TV-Sender von CH Media schockiert von den jüngsten Ereignissen rund um den Sturm aufs Kapitol in Washington. Viele der Trump-Anhänger seien dies wohl ebenfalls und würden sich vom noch amtierenden US-Präsident distanzieren.

Ein Ende des «Trumpismus» bedeute dies laut Gysling aber noch lange nicht:« Ich glaube, Donald Trump wird versuchen, eine Bewegung am Leben zu erhalten - auch im Hinblick auf die nächsten Wahlen.»

Distanziert von Donald Trump hat sich selbst dessen Verfechter in der Schweiz, SVP-Nationalrat und «Weltwoche»-Verleger Roger Köppel:

Aktuelle Nachrichten aus den USA lesen Sie in unserem Ticker. (CHM/dpa)