Als der Sterbehilfebefürworter David Goodall sich vor etwas mehr als einer Woche in Liestal zum Freitod verhelfen liess, tat er dies mit internationaler Medienwirksamkeit. Das passt wenig überraschend nicht allen ins Konzept – letzter Wunsch hin oder her. «Ich fand die ganze Szenerie um und mit David Goodall von Anfang an skurril», schreibt uns also eine treue Leserin. Und gibt damit zu verstehen, dass sie zunächst die nötige Offenheit aufgebracht hatte, um die Geschichte gleichwohl weiterzuverfolgen. 

Doch dann war im Artikel die Rede davon, dass eine Krankenschwester mit der Aufgabe betraut war, David Goodall die Infusion zu setzen. So endete die Offenheit der Leserin. Und eine Postkarte erreicht die Redaktion. «Es lupfte mir den Deckel, also gleich wie beim Bundeshaus», ist auf der Karte zu lesen. Auf ihrer Rückseite ist das aktuelle Bundesratsfoto zu sehen. Zur Erinnerung: Dieses hat heuer eine sehr verspielte Illustration als Hintergrund, in der direkt hinter Johann Schneider-Ammann die Bundeshauskuppel frei wackelnd über dem Bundeshaus schwebt, begleitet von einem Ufo. Und einem von der Leserin gezogenen roten Pfeil, damit wir begreifen. 

Ich begreife. Und lächle mit der Regierung mit. Geschätzte Leserin, Ihre regelmässige, kreativ-kritische Post ist stets willkommen. Bis zum nächsten Mal!