Credit Suisse

Unverständliches Schweigen

Als die Credit Suisse zwischen 2005 und 2007 am US-Hypothekenmarkt trickste, war ihr heutiger Verwaltungsratschef Urs Rohner Chefjurist der Bank. Unter anderem deswegen lehnt Ethos seine Wiederwahl ab. (Archiv)

Als die Credit Suisse zwischen 2005 und 2007 am US-Hypothekenmarkt trickste, war ihr heutiger Verwaltungsratschef Urs Rohner Chefjurist der Bank. Unter anderem deswegen lehnt Ethos seine Wiederwahl ab. (Archiv)

Die Anlagestiftung Ethos will CS-Präsident Urs Rohner abwählen. Die Generalversammlung von Ende April verspricht Spannung.

Der Ruf nach sofortigem Rücktritt eines Politikers oder Wirtschaftsführers ist der Schweiz fremd. Anders als in Deutschland wird hierzulande selten der Kopf gefordert, wenn sich jemand eines Fehltritts schuldig macht oder über einen Skandal stolpert.

Doch wenn sich die Versäumnisse und Fehlleistungen wie bei Credit-Suisse-Präsident Urs Rohner derart häufen, so ist die Forderung nach Rücktritt legitim. Genau dies hat nun die Genfer Stimmrechtsberaterin Ethos getan, indem sie zur Abwahl Rohners an der bevorstehenden Generalversammlung aufruft.

Gründe für die Forderung gibt es genug: zahlreiche Rechtshändel, die zu Milliardenbussen führten, hohe Boni trotz Milliardenverlusten oder ein zu geringes Eigenkapitalpolster, das zwischenzeitlich sogar die Nationalbank auf den Plan rief, sind einige Stichworte.

Dennoch muss sich Rohner keine Sorgen machen. Die rituelle Kritik von Kleinaktionären oder Aktionärsschützern wie Ständerat Thomas Minder kann Rohner an der Generalversammlung gelassen an sich abprallen lassen. Im Wissen um die Unterstützung mehrerer wichtiger Investoren muss Rohner keine Angst um sein Mandat haben, das er seit 2011 innehat. Grossaktionär Harris Associates etwa hat angekündigt, allen Anträgen des Verwaltungsrats zuzustimmen. Auch der katarische Staatsfonds oder die saudiarabische Olayan-Gruppe sind bislang nicht mit kritischen Voten aufgefallen.

Diese Haltung ist unverständlich. Investoren sind ja vor allem an einem hohen Aktienkurs interessiert. Doch die CS-Titel dümpeln auf sehr bescheidenem Niveau, auch wenn sie sich von ihrem Tiefstkurs erholt haben. Wieso sich die Grossaktionäre so sehr zurückhalten, bleibt ihr Geheimnis.

Meistgesehen

Artboard 1