In den 90er-Jahren gab es einen TV-Spot für ein neues Geschirrspülmittel. Eine Frau mit Baby auf dem Arm wird gefragt, ob sie ihr Kind im Abwaschwasser baden würde? «Pril» sei ganz sanft zur Haut. Die Frau sagt: «Natürlich tue ich das nicht. Aber es ist gut zu wissen, dass ich es könnte!» 

Gut zu wissen, dass ich es könnte: So denkt offenbar das Stimmvolk, wenn es die Einführung des Einwohnerrats ablehnt. Neunmal schon war das im Kanton Baselland der Fall. Gestern scheiterte in Muttenz der fünfte Anlauf.

Auch in Muttenz sind die Gemeindeversammlungen meist mässig besucht. Wenige bestimmen auch dort über die Mehrheit. Doch für die Abwesenden ist der Gedanke wohl zu verlockend, wenigstens theoretisch mitbestimmen zu dürfen – im Sinne von: «Ich gehe zwar nie an die Gemeindeversammlung. Aber es ist gut zu wissen, dass ich es könnte.»