Lieber Hüsnü, seit kurzem bin ich mit meinem Freund zusammengezogen. Das Problem: Wir wohnen im Bauernhaus seiner Eltern, wo auch die Grosseltern und zwei seiner Schwestern wohnen. Ich bin bei einer alleinerziehenden Mutter aufgewachsen, und Leben mit so vielen Menschen fällt mir schwer. Du kennst dich mit Grossfamilien doch aus. Was rätst du mir?»

Elif, 23, Pfäffikon

Liebe Frau Elif, auskenne ich mich sehr gut mit grosse Familie und grosse Probleme. Bin ich einzige Bub vom sieben Mädchen, und kannst du vorstellen, was bedeutet diese. Wann muss jemand zum Brot kaufen gehen, natürlich ich gehe. Wann jemand muss Tee koche, ich mache. Und am Abend, wann wollen wir Fernseh schauen, ich bin der Fernbedienung, wo muss rennen zum Umschaltung machen.

Aber mein Grossschwester Handan sagt: «Der Hüsnü ist wie eine Haustier, esst und schlaft er, aber muss er gar nicht arbeiten. Was ist bisschen Brot kaufen und Tee machen? Wir Mädchen müssen Börek machen und dreimal am Tag Kleider wechseln und Haare frisuren, sonst alle im Quartier denken, die Haydaroglu-Mädchen sind hessliche. Verlangen wir sofort dem Gerechtigkeit und machen wir ein Demonstration vor unsere Haus.»

Und natürlich sie machen, so der ganze Nachbarschaf kann sehen, gibt es grosse Probleme im Haus vom Hayri Haydaroglu, wo ist meine Vater. Mein Mutter sagt: «Hayri, deine Töchter sind total blöd geworden, machen sie Demo zum eigene Eltern. Ach, ach, was habe ich falsch gemacht, so der Gott straft mir mit solche Töchter?» Meine Vater fragt, was ist der genaue Problem, und mein Mutter sagt: «Wollen sie nicht mehr helfen zum Börek machen, weil brauchen sie mehr Zeit für Kleider kaufen. Bitte bringen wir diese dumme Mädchen zum Markt und verkaufen wir.»

Mein Vater, wo ist Feminist und wo hat dem Mädchen mehr lieber als mich, sagt: «Bin ich der Gewerkschaft vom meine Mädchen und sage ich: Genüg ist genüg! Sie bekommen mehr Zeit und mehr Geld zum Kleider kaufen.» «Und wer macht dem Börek?», fragt mein Mutter. «Niemand», sagt mein Vater, «essen wir andere Sache.» Aber ich melde freiwillig zum Börekmachen. Warum? Ersten, ich kann allein im Küche sein und Ruhe haben. Zweiten, ich muss nicht dem Streiten vom meine Schwestern hören. Dritten, ich lerne dem Börek machen, weil vierten, ich will nach Europa gehen.

Heute, ich kann Börek mit Spinat, mit Käse, mit Hackfleisch und einemal sogar mit Batterie, weil ist hineingefallen. Und sage ich dir eine Sache: Wann will ich Loite kennenlernen, wo bei mir meistens sind Frauen, kann ich zum Essen einladen. Meine Börek schmeckt sehr gut, und hier im Schweiz nicht so viele Loite können. Du bist nicht einzige Bub vom viele Mädchen, aber du bist auch dem einzige Person, wo ist bisschen anderes. Du bist nicht Tochter, nicht Bruder, nicht Schwester und kannst du auch wieder weggehen vom diese Familie. Suchst du deine Börek im diese Haus. Lernst du etwas, was gefellt dir sehr. Vielleicht lernst du gute Diskutieren oder schöne Singen. Das kann man immer überall im Welt brauchen.