Sprechstunde

Ist Sport in der Kälte gefährlich?

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Chefarzt Pneumologie und Leiter Lungenzentrum am Universitätsspital Basel. Die «Sprechstunde» wird vom Kantonsspital Baselland und dem Universitätsspital Basel bestritten. Sie erscheint alle zwei Wochen.

«Ich jogge gerne und frage mich jeden Winter, ob es überhaupt gesund ist, bei Minustemperaturen im Freien zu rennen. Was raten Sie mir?»

________________________

Grundsätzlich ist Sport gesund, dies gilt für den Sommer und den Winter. Sie müssen aber aufpassen, dass sie nicht im Schneeregen ausrutschen und sich eine Verletzung zuziehen. Was die Lunge betrifft, müssen Sie wegen der Kälte keine Bedenken haben. Es spielt aber eine Rolle, ob Sie an Asthma leiden. Auch mit Asthma sollte man fleissig Sport treiben, aber vorher die inhalativen Medikamente einnehmen. Bei Asthmatikern kommt es häufig zu typischen Beschwerden wie Atemnot und Husten, wenn sie von innen plötzlich nach draussen in die Kälte gehen. Früher hatten viele Asthmatiker auch solche Beschwerden, wenn sie von draussen in ein verrauchtes Restaurant eintraten. Letzteres kommt ja nur noch in Ausnahmefällen vor. Hatte man vor Jahrzehnten Asthmatikern empfohlen, sich zu schonen, so ist längst das Gegenteil der Fall. Also: Asthma gut behandeln und ab auf die Skipiste!

«Mein chronischer Husten behindert mich natürlich beim Joggen. Was kann ich tun, damit der Husten verschwindet?»

________________________

Wenn Sie an chronischem Husten leiden, ist das nicht normal, und die Ursache muss geklärt werden. Wir alle leiden hin und wieder unter akutem Husten, fast immer wegen eines Virusinfektes, also eine Erkältung. Antibiotika nützen bei Virusinfekten nichts, sondern nur bei Infektionen mit Bakterien. Bei einer Erkältung ist der Husten nach 14 Tagen meist weg.

Häufigste Ursachen von länger anhaltendem, also chronischem Husten, sind bei Nichtrauchern Asthma, chronische Kieferhöhlenentzündungen und Refluxbeschwerden, also Sodbrennen. Ein Teil der Leute mit Asthma leidet nicht unter Atemnot, sondern nur unter hartnäckigem Husten, der insbesondere nach Erkältungen nicht weggeht. Irrtümlicherweise werden dann immer wieder Antibiotika verschrieben, die aber nichts nützen. Im Universitätsspital Basel bieten wir für die Diagnose einen Lungenfunktionstest an. Seltener gibt es auch andere Ursachen für chronischen Husten wie zum Beispiel Nebenwirkungen von Medikamenten. Insbesondere bei langjährigen Rauchern sollte ein Röntgenbild oder Computertomogramm gemacht werden, um einen Lungentumor auszuschliessen.

«Kann das Einatmen von kalter Luft auch zu Asthma führen?»

________________________

Wie oben erwähnt verspüren Asthmatiker häufig Symptome, wenn sie an die kalte Luft kommen. Es konnte jedoch auch in Lungenfunktionsuntersuchungen von Spitzensportlern gezeigt werden, dass der Anteil von Eishockeyspielern und Langläufern mit überempfindlichen Bronchien viel höher ist als in der generellen Bevölkerung. Es wird davon ausgegangen, dass die Bronchien bei regelmässigem Training mit hohem Atemvolumen in der Kälte durch den «Kälteschock» gereizt werden. Langzeitnachteile sind nicht bekannt, deshalb benützen auch viele Spitzensportler recht häufig Asthmamedikamente. Wie so häufig im Leben gilt wahrscheinlich: Bewegen Sie sich viel, aber übertreiben Sie es nicht. Das ist das Beste für ihre Gesundheit.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1