«Was? Das DARF sie nicht!!», schreibt eine Kollegin sowie sie von Carena Schlewitts angekündigtem Weggang erfährt. Viele reagieren ähnlich. Carena Schlewitt ist in weiten Kreisen als Ausnahmetalent anerkannt. Ein Theaterprofi durch und durch, mit sicherem Gespür für das Relevante, Innovative, Aufregende. Dabei ganz uneitel, stets auf die Sache fokussiert.

Seit sie hier ist, hat sie aus der Basler Theaterszene das Maximum herausgeholt. Regisseure wie Boris Nikitin, Gruppen wie Capri Connection, sind auch dank ihrer unterstützenden Begleitung und der öffentlichen Plattform, die sie via Kaserne bekommen haben, heute supranational bekannt.

Die lokalen Künstlerinnen und Künstler hat Carena Schlewitt genau so hoch gehalten wie die internationalen Stars. Wen sie einmal entdeckt und für förderungswürdig hält, dem bleibt sie treu – durch gute wie schlechte Zeiten. Das hat den Nachteil, dass ab und zu lokale Produktionen qualitativ vom Restprogramm abfallen. Das hat den Vorteil, dass ihr auch mittlerweile sehr berühmt gewordene Künstler die Treue halten – und weiterhin hier auftreten.

Ihre Theaterküken sind flügge geworden. Es ist verständlich, dass Carena Schlewitt nach einer erfolgreichen Dekade in Basel nun andernorts Neues ausbrüten möchte.