Apropos

Warum die 85.? Es ist doch erst die 40

Der Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic.

Der Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic.

Die Nati kriegt in den 80er-Minuten jeweils das Flattern. Dabei ist es eine simple Frage des Zählens.

Sepp Herberger ist schuld. Der deutsche Fussballphilosoph von der Bergstrasse (das muss reichen an Schweiz- Bezug, ohne dass wir das «Wunder von Bern» zitieren müssen) hat ja festgelegt, dass jedes Spiel 90 Minuten daure, solange der Ball rund sei.

Der «Chef» hat recht. Und darum haben auch unsere Fussball-Nationalspieler jetzt dieses blöde Problem mit der 84., der 85., überhaupt mit diesen 80er- (und 90er-)Minuten.

Warum gehen die Spieler nach 45 Minuten in die Kabine? Weil Pause ist. Und was sagt jeder Trainer in der Kabine? «Es beginnt wieder bei null.»

Also, Freunde. Keine Angst vor Minuten ab 45. Die gibt es nämlich nicht. Nicht wirklich. Entscheidend sind die Minuten ab 40.

Anstatt Herberger nehmen wir einen anderen – wenn es denn schon ein Deutscher sein muss: «Ausgerechnet Schnellinger!» Der in Italien tätige Difensore schoss in der 90. – pardon: in der 45. Minute – gegen Italien das 1:1. Halbfinal an der WM 1970. Deutschland verlor noch in der Verlängerung. Aber wer weiss das noch?

Meistgesehen

Artboard 1