Ich habe ständig Schmerzen im Daumenballen, zum Beispiel, wenn ich ein Konfitüre-Glas aufmachen will oder etwas auswringe. Ich bin erst 50 Jahre alt, das kann doch keine Arthrose sein, oder?

Dies kann sehr wohl eine beginnende Arthrose sein, die auch im ersten Stadium sehr schmerzhaft ist. Schmerzen bei Kraftanwendung und beim Aussenrotieren des Daumens sind ein typisches Zeichen bei einsetzender Arthrose. Spätestens wenn sich diese Symptome dann täglich einstellen und Schmerzen auch bei kleineren Bewegungen stattfinden, ist es Zeit zum Handeln.

Muss ich jetzt Medikamente nehmen und wenn ja, welche und für wie lange?

Klar ist, es können Medikamente gegen Schmerzen und Entzündungen genommen werden. Allerdings sollten diese nicht länger als einige Monate eingenommen werden, da sie relevante Nebenwirkungen haben wie etwa Leber- und Nierenschäden.

Brauche ich eine Schiene oder spezielle Therapie?

Eine Ergotherapie zu Beginn kann sehr gute Resultate bringen mit einer analgetischen Wirkung. Eine Schiene zu tragen, hilft bei Belastungssituationen. Typischerweise mit einer St.-Moritz-Schiene, welche die Mittelhand abstützt und das Sattelgelenk. Damit kann man sich durchschlagen, sogar über einige Jahre.

Kann man dieses Problem auch operativ beheben?

Ja, dies ist gut operativ behebbar. Es gibt verschiedene Strategien, beginnend mit Injektionen in das Gelenk, seien das Kortison, Fett- oder Blutfaktoren. Danach kann auch eine ablative Therapie durchgeführt werden, also beispielsweise Knochenentfernungen oder Sehnen-Interponaten. Das modernste Verfahren zur Beghandlung ist jedoch die Implantation von Sattelgelenksprothesen, welche sehr gute Resultate zeigt.