Börsen-Blog

Sinkflug, für Apple-Zulieferer austriamicrosytems

"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

Im Börsen-Blog «Money» porträtiert der Experte François Bloch jeden Tag eine schillernde oder eine schlingernde Aktie. Heute: Apple-Zulieferer austriamicrosytems.

Markstimmung: Schweiz, weiterhin kein Aufwärtstrend in Sicht! Marktdruck auf Apple Zulieferer nimmt stetig zu – Gold weiterhin unter der wichtigen Marke von 1‘100 US$ pro Unze (Aktuell: 1‘078.50). Es besteht momentan, kein Kaufdrang von der institutionellen Seite (Grossanleger)! Oel, keine Chance auf Rebound, europäische Airlines mit leichter Erholungstendenz – Euro verliert gegenüber US$

Anlagevorschlag: Eine regelrechte Hiobsbotschaft ist die nachbörsliche Meldung aus China, dass Apple (Börsensymbol: AAPL US) die Produktion der Iphones merklich zurück-schrauben wird. Dies wird starke Auswirkungen, auf den an der Schweizer Börse kotierten Apple Zulieferer austriamicrosystems (Börsensymbol: AMS SW) haben. Schon seit längerer Zeit bin ich negativ auf diesen Titel zu sprechen, nicht, dass die Produkte schlecht seien, es sind technische Wunderdinger, welche wir bei bestem Willen vor drei Jahren nicht für machbar hielten. Doch nun kommt der Malus: Die Stückkosten, zu welchen diese Genie-streichen angeboten werden, sind Abgrund tief. Und nun bringe ich den finanzmathematischen Aspekt ins Spiel: Um mit der Konkurrenz mitzuhalten, müssen die Forschungsausgaben enorm in die Höhe geschraubt werden. In meinen Augen ist dies ein doppelter Malus: Sinkende Umsätze und erhöhte Forschungskosten. Und seien wir uns in aller Klarheit bewusst: Die Börsenperformance mit +64% Prozent innert drei Jahren ist absolute Spitzen-klasse, aber jetzt ist Zeit für einen längst fälligen Leaderwechsel. Der Träger des Maillot Jaunes (Nr.1 bei der Tour de France)  muss nun abtreten und die Hoffnung, wieder im kommenden Jahr zur Nr.1 aufzusteigen, sind in meinen Augen, praktisch ausgeschlossen. Und auch das attraktive Kurs-/Gewinnverhältnis von 14 Punkten darf sie nicht zu einem Kauf verleiten lassen. Hier ist eine Flugstunde angesagt. Der nächste Punkt zur Entscheidungs-findung findet am 2. Februar  2016, Bekanntgabe der nächsten Quartalszahlen statt. Bis zu diesem Zeitpunkt wird der Titel weiter unter Druck stehen. Noch verhalten sich die grossen institutionellen Anleger zurückhaltend mit Verkäufen, doch bei einer Marktkapitalisierung von nur noch 2.3  Milliarden Franken ist der Leidensdruck um einiges weniger gross, um sich von den Positionen zu verabschieden. 

Investmentstrategie: Momentan, Hände weg, hier geht der Sinkflug auf absehbare Zeit weiter. Ich sehe momentan keine Anlagestory in diesem Titel, so leid es mir auch tut– Auch eine Strategie mittels Strukturierten Produkten macht keinen Sinn – Gedeckte Calls, bieten zu wenig Absicherung nach unten.

Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Wir übernehmen keine Verantwortung.

Meistgesehen

Artboard 1