Dass eine korrekte Prognose Tage im Voraus nicht möglich ist, leuchtet uns ja ein. Aber wenn die nette Dame auf dem Dach in Leutschenbach Hagel, Blitz und Donner für die nächsten Stunden voraussagt, und dann folgt nichts als eitel Sonnenschein, fragt man sich, was Meteorologen während ihrer Arbeitszeit eigentlich so machen. Dem Frosch auf der Leiter beim Fliegenfressen zusehen?

Klagen über das Wetter sind nichts Neues, Klagen über den Wetterbericht auch nicht. Bleibt die Frage, warum es trotz immer besserer Technik nicht besser wird mit der Prognose. Am Sonntag wurden wir wieder einmal enttäuscht: Das Unwetter kam nicht mittags um zwölf, sondern erst bei Einbruch der Dunkelheit. Ganz nach dem Motto: «Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt, wie es ist.» Da helfen auch die eleganteste Dachterrasse und die tollste Infografik nicht als Ablenkungsmanöver. Dann begnügen wir uns doch lieber gleich mit dem Frosch auf der Leiter. (AF)