Ehrung
Les Reines Prochaines & Friends erhalten den Basler Kulturpreis

Das Performance-Kollektiv wird für seine langjährige und medienübergreifende Tätigkeit ausgezeichnet.

bz
Drucken
Les Reines Prochaines.

Les Reines Prochaines.

Nicole Nars-Zimmer

Die Basler Autorinnenband Les Reines Prochaines, aktuell besetzt mit Muda Mathis, Sus Zwick und Fränzi Madörin, erhält den mit 20'000 Franken dotierten Basler Kulturpreis. Inmitten der Jugend- und Frauenbewegung der 1980er gegründet, hinterfrage das «Gesamtkunstwerk» mit seinen Programmkonzepten traditionelle Kunst- und Geschlechtergrenzen, schreibt der Regierungsrat in einer Medienmitteilung. 2019 wurden Les Reines Prochaines mit dem renommierten Schweizer Musikpreis des Bundesamtes für Kultur ausgezeichnet

Les Reines Prochaines & Friends.

Les Reines Prochaines & Friends.

zvg/Christian Knorr

Nach der Gründung durch Muda Mathis, Teresa Alonso und Regina Florida Schmid hat das Kollektiv mehrere Wechsel erfahren. So gehörte früher auch die Künstlerin Pipilotti Rist ebenfalls dazu. Seit einigen Jahren tritt es auch als erweitertes Kollektiv unter dem Label «Les Reines Prochaines & Friends» auf. In den letzten fünf Jahren hat das erweiterte Kollektiv zwei grosse Musiktheaterproduktionen kreiert: «Let’s sing, Arbeiterin» (2018) und «Alte Tiere Hochgestapelt» (2021). In diesen wurde dem Phänomen des Kollektivs an sich nachgegangen.

«Die Konsequenz und Schaffenskraft, mit welcher dabei genreübergreifende Werke von grosser Qualität, kollektive Arbeitsweisen und Lebensformen in der Kulturproduktion umgesetzt werden, ist einzigartig», begründet die Jury ihren Entscheid.