Erweiterungsbau
«Einzigartiges Ensemble an Museumsbauten»: Die Fondation Beyeler baut neu und macht den Weg frei für Peter Zumthor

Im Coronasommer 2020 hatte die Beyeler-Stiftung eine Baueingabe für den Museumserweiterungsbau eingereicht, jetzt ist die Bewilligung da.

Hannes Nüsseler
Merken
Drucken
Teilen
Visualisierung des Erweiterungsprojekts: Haus für Kunst (links), Pavillon (rechts). Sicht aus dem Berower Park.

Visualisierung des Erweiterungsprojekts: Haus für Kunst (links), Pavillon (rechts). Sicht aus dem Berower Park.

Visualisierung: Atelier Peter Zumthor

Nachdem die kantonalen Behörden und der Einwohnerrat der Gemeinde Riehen bereits 2019 grünes Licht gaben, hat die Fondation Beyeler jetzt vom Bau- und Gastgewerbeinspektorat des Kantons Basel-Stadt eine Baugenehmigung erhalten: Damit ist der Weg zur Realisierung des Erweiterungsprojekts mit Atelier Peter Zumthor frei.

Das Erweiterungsprojekt sei für die langfristige Weiterentwicklung des meistbesuchten Kunstmuseums der Schweiz von grosser Bedeutung, schreibt die Fondation Beyeler in einer Medienmitteilung. Der Baustart solle im Spätsommer 2021 erfolgen.

Durch die Erweiterung entstehe ein «einzigartiges Ensemble an Museumsbauten», die öffentliche Parkfläche werde nahezu verdoppelt. Die Erweiterung umfasst drei Bauten: das Haus für Kunst, ein Servicehaus für Administration und Logistik sowie einen Pavillon für Veranstaltungen. Erstere zwei entstehen im Iselin-Weber-Park, der südlich an das aktuelle Museumsareal angrenzt; der eingeschossige Pavillon wird im Berower Park an die bereits bestehende Umfassungsmauer angesetzt.

Visualisierung des Erweiterungsprojekts, Sicht aus dem Iselin-Weber-Park.

Visualisierung des Erweiterungsprojekts, Sicht aus dem Iselin-Weber-Park.

Visualisierung: Atelier Peter Zumthor

Das neue Museumsgebäude mit 1500 Quadratmetern Ausstellungsfläche ist für Sammlungspräsentationen und kleinere Ausstellungen konzipiert. Im Servicehaus sind Büros sowie Technikräume untergebracht, über die auch die Anlieferung der Kunstwerke organisiert wird.

Mit den Abbrucharbeiten der Häuser am Bachtelenweg 5–9 wird frühestens im August 2021 begonnen. Es wird mit einer Bauzeit von zwei Jahren gerechnet. Der Zugang vom Riehener Dorfkern zu Wiese und Lange Erlen wird für Fussgängerinnen und Velofahrer trotz der Baustelle erhalten bleiben. Die Bauarbeiten im Bereich des Berower Parks werden aufgrund der kürzeren Bauzeit erst zu einem späteren Zeitpunkt aufgenommen.

Die Finanzierung des Erweiterungsprojekts ist durch Schenkungen der Wyss Foundation, der Daros Collection sowie weiteren Privaten zusammen mit der Beyeler-Stiftung zu 90 Prozent abgeschlossen und beinhaltet Erwerb von Land und Liegenschaft, Baukosten des Neubaus sowie Betrieb, Unterhalt und Programm für die ersten zehn Jahre.

Visualisierung des Erweiterungsprojekts, Sicht aus dem Iselin-Weber-Park.

Visualisierung des Erweiterungsprojekts, Sicht aus dem Iselin-Weber-Park.

Visualisierung: Atelier Peter Zumthor