Festival
Culturescapes Basel taucht in den Amazonas ein

Vom 29. September bis 1. Dezember 2021 konzentriert sich das Kulturfestival auf das Amazonasgebiet.

Hannes Nüsseler
Drucken
Teilen
Ein wichtiges Thema des diesjährigen Festivals ist das Wasser.

Ein wichtiges Thema des diesjährigen Festivals ist das Wasser.

Claudia Andujar

Das Thema Umwelt sei in Basel derzeit nicht gerade untervertreten, erklärte Culture­scapes-Direktor Jurriaan Cooiman bei der Vorstellung des diesjährigen Festivals im Kunsthaus Baselland. Und da fügt sich das Fokusgebiet Amazonas als einer der weltweit grössten CO2-Speicher natürlich nahtlos ein. Kunstschaffende aus Brasilien, Kolumbien, Peru, Bolivien und Ecuador sind vertreten, von den geplanten 120 Veranstaltungen finden etwa 60 im Raum ­Basel statt.

Obwohl Kunst für sich selbst spreche, rede sie of von denselben Dingen, erklärte der Direktor und legte als thematische ­Linien das Wasser, menschengemachte Einflüsse, Gewalt und Frieden sowie die Entkolonialisierung fest. Zur Eröffnung von Culturescapes Amazonas 2021 am 29. September wird deshalb die brasilianische Aktivistin Alessandra Korap Munduruku eine Rede halten, gefolgt von der Schweizer Erstaufführung von «La Luna en el Amazonas» des Mapa Teatro.

Kooperationen gibt es unter anderem mit dem Kunsthaus ­Baselland, mit der Kaserne ­Basel, der Gesellschaft für bedrohte Völker und Basel Kolonial, einem Stadtrundgang, der die wirtschaftlichen und kulturellen Verstrickungen der Stadt offenlegt. Zum Festival, das bis am 1. Dezember dauert, gehören Kunstausstellungen, Theater und Performances, Musik, Klanginstallationen, Podiumsdiskussionen und Film.

www.culturescapes.ch

Aktuelle Nachrichten