Festival
Summerblues mit viel Optimismus und Grossbasler Partner

Nach dem Totalausfall der letzten Ausgabe findet das Kleinbasler Bluesfestival heuer wieder statt. Jedoch in stark veränderter Form und zeitgleich mit «Em Bebbi sy Jazz».

Stefan Strittmatter
Merken
Drucken
Teilen
Volksfest-Stimmung wie in vergangenen Jahren wird es bei der diesjährigen 12. Ausgabe von Summerblues Basel wohl nicht geben.

Volksfest-Stimmung wie in vergangenen Jahren wird es bei der diesjährigen 12. Ausgabe von Summerblues Basel wohl nicht geben.

Kenneth Nars

Mitte der Achtzigerjahre schrieb Little Milton den Song «The Blues Is Alright». Darin freut sich der US-amerikanische Gitarrist darüber, dass ihn seine Liebste verlassen hat. Denn nun habe er den Blues. Eine ähnlich optimistische Einstellung zeigte gestern das OK des Summerblues Basel. An der Pressekonferenz zum «12. Glaibasler Bluesfescht» sprachen die Macher von Erfolgen, Überraschungen und glücklichen Wendungen.

Das ist insofern verständlich, als dass das Festival, das traditionell am Freitag vor den Schulsommerferien stattfindet, im vergangenen Jahr einen Totalausfall erlitten hat, dieses Jahr aber stattfinden soll – wenn auch in stark veränderter Form. Wer sich auf das Flanieren zwischen Claraplatz und Theodorskirchplatz gefreut hat, auf die sieben Freiluftbühnen voller Blues-Formationen, auf kulinarische Stände und das Bad in der Menge (zuweilen sollen bis zu 20'000 Menschen vor Ort gewesen sein), kommt am 2. Juli kaum auf seine oder ihre Kosten.

80 statt 20'000 Personen, Sitzen statt Flanieren

Der Anlass, den Summerblues anstelle des regulären Programms an diesem Tag veranstaltet, könnte kaum weiter vom Charakter früherer Ausgaben entfernt sein: Für 80 Personen, die sich als geimpft, genesen oder gesund ausweisen müssen, findet im Volkshaus das Finale der «Swiss Blues Challenge» statt.

Hier treten vier seit über einem Jahr feststehende Formationen in 25-minütigen Showcases gegeneinander an, ehe mit Justina Lee Brown die Gewinnerin der letzten Ausgabe ein Konzert gibt. Die Tickets werden ab Freitag auf der Website von Summerblues verlost. Im Volkshaus gelten die aktuellen Coronabestimmungen für Gastronomie.

Am 20. August – also zeitgleich mit dem Grossbasler «Em Bebbi sy Jazz», das Summerblues-Präsident Thomas Aegerter als den grossen Bruder seines Festivals bezeichnet – soll der Blues dann aber doch noch an der freien Luft ertönen. Über das Programm oder die Massnahmen konnte das OK noch keine Angaben machen. Klar ist einzig: Es dürfen nur Plätze bespielt werden, bei denen sich der Zutritt kontrollieren lässt.

Im eingangs genannten Song singt Little Milton weiter: «The Blues is back and it’s here to stay.» Möge er recht behalten.

Summerblues Basel ­
Volkshaus: 2. Juli, Open Air: 20. August
www.summerblues.ch