Literatur
Jungautor David Bänziger: «Manchmal verliere ich mich in der Geschichte»

Der 14-jährige Basler David Bänziger schrieb zwei Jahre an seiner Abenteuergeschichte und illustrierte jede Figur.

Tamara Funck
Merken
Drucken
Teilen
«Der blaue Faden»: David Bänziger stellt sein Buch vor.

«Der blaue Faden»: David Bänziger stellt sein Buch vor.

Nicole Nars-Zimmer

Alles begann mit einem Oktopus in Griechenland. Auf der Insel Tinos, wo David Bänziger jeden Sommer mit seinen Eltern verbringt, schrieb er seine erste Geschichte über einen achtarmigen Kraken. Inzwischen hat der 14-jährige Schüler aus Basel unzählige Geschichten erfunden, sie als Zeichnungen oder in Handschrift festgehalten und zwei Bücher drucken lassen.

Bänziger ist eines von etwa 30 Kindern, die jede Woche die Schreib- und Buchwerkstatt «Buchkinder Basel» besuchen. Dort können sie an eigenen Geschichten arbeiten, lesen, zeichnen, malen und werden dabei von Ilaria Curti und Urs Schaub unterstützt. 2012 haben die beiden das Projekt ins Leben gerufen, um Kinder und Jugendliche auf dem Weg zum eigenen Ausdruck, zur eigenen Geschichte, zum eigenen Buch zu begleiten.

Manche Kinder wollen nicht nur zuhören

Urs Schaub, auch bekannt als Theaterregisseur und Autor, weiss: Kinder lieben und brauchen Geschichten. Seit über zehn Jahren widmet er sich der Leseförderung und veranstaltet das Kinderbuchfestival im Rahmen der «BuchBasel», das grosse Vorlesefest im Kannenfeldpark und die Vorlesereihe «Geschichten am Sonntagnachmittag» im Literaturhaus Basel.

Die Gründung einer Schreib- und Buchwerkstatt sei für ihn ein logischer Schritt gewesen. «Denn es gibt Kinder, die nicht nur zuhören wollen, sondern lieber Geschichten entwickeln», erzählt Schaub. So wie David Bänziger.

Das Abenteuer geht weiter

Der heute 1,77 Meter grosse Autor war neun Jahre alt, als er die Schreibwerkstatt im Rahmen eines Klassenausflugs erstmals besuchte. Seither kommt er jede Woche wieder. «Es ist einfach toll zu schreiben, besonders wenn ich richtig in der Geschichte drin bin und mich darin verliere», strahlt Bänziger. Im vergangenen Herbst stellte er sein zweites Buch, eine 90-seitige Abenteuergeschichte, fertig und präsentiert sie kommenden November am Kinderbuchfestival. «Der blaue Faden» handelt von vier Freunden, die ein Schloss namens Coloria besuchen und als Detektive Hunderte von Gefangenen zu befreien versuchen. Bänziger träumte von einem mysteriösen Schloss und so war die Idee geboren.

Über zwei Jahre hinweg schrieb der Jugendliche das Abenteuer auf Papier, später am Computer, und illustrierte jede Figur. «Zu sehen, wie David über eine so lange Zeit an etwas dran ist, war ganz ganz toll – und er hat Humor», schwärmt Schaub. Bänziger tüftelt bereits an einer Fortsetzung von «Der blaue Faden». Ob er Autor werden möchte, weiss er allerdings noch nicht und lacht. Zuerst will der Schüler in die langersehnten Sommerferien – nach Griechenland.

Weitere Informationen zur Schreib- und Buchwerkstatt und zu den kommenden Veranstaltungen unter www.buchkinderbasel.ch. David Bänzigers «Der blaue Faden» ist erhältlich auf Anfrage: info@buchkinderbasel.ch.