Wall Painting
Der Novartis Campus Basel macht die Welle und präsentiert ein neues Wahrzeichen

Der Novartis Campus weiht ein 60 Meter hohes Wandgemälde von Claudia Comte ein.

Hannes Nüsseler
Merken
Drucken
Teilen
«Zum Glück bin ich schwindelfrei»: Claudia Comte vor ihrem Werk.

«Zum Glück bin ich schwindelfrei»: Claudia Comte vor ihrem Werk.

Bild: zvg / Novartis

Den Basler Höhenrekord für Kunst am Bau hat das Wandgemälde von Claudia Comte auf dem Novartis Campus zwar nicht geknackt: Den hält mit 100 Metern über Boden immer noch das «Wegzeichen» am Volta-Kamin. Doch mit einer stolzen Ausdehnung von 60 auf 20 Metern dürften Comtes elegant geschwungene Linien zu den grössten Wall Paintings in der Schweiz überhaupt gehören, erklärt Jorinde Behrens, Leiterin Real Estate & Facility Services.

Das Gebäude ist gute 60 Meter hoch.

Das Gebäude ist gute 60 Meter hoch.

Novartis

Wie das «Wegzeichen» signalisiert auch Comtes Werk Aufbruch und Neuorientierung: Der Campus will sich zu seinem 25-Jahr-Jubiläum schrittweise öffnen, das Wellenmuster an der Wand eines künftigen Forschungsgebäudes soll der Basler Bevölkerung die wissenschaftliche Tätigkeit näher bringen. Der Werktitel «Structure of Life» bezieht sich auf das Helixmuster der Erbinformation und damit auf die Molekulargeometrie im weiteren Sinn, sagt Behrens. «Es soll uns Tag für Tag inspirieren, Medizin neu zu denken.»

Nachdem Comte im Oktober 2020 den Wettbewerb zur Gestaltung der Fassade gewonnen hatte, begannen die Arbeiten im Januar dieses Jahres und nahmen insgesamt sechs Wochen in Anspruch. «Zum Glück bin ich schwindelfrei», erklärt die in Basel lebende Künstlerin. «In dieser Höhe zu malen, war eine neue Erfahrung für mich und mein Team.» Das Schöne sei, dass ihr Werk auch ausserhalb des Campus wahrgenommen werde. Am eindrücklichsten aber sei ihr Werk aus nächster Nähe: «Direkt vor dem Gebäude bekommt man ein Gefühl für den beeindruckenden Massstab.»

Ab Herbst 2022 soll sich die Basler Bevölkerung selbst davon überzeugen können.

Blick auf das Forschungsgebäude vom Westen.

Blick auf das Forschungsgebäude vom Westen.

Novartis