Büsserach

Bligg bringt die kühle Büsseracher Luft zum Brodeln

Highlight: der Auftrutt der Lovebugs.

Lovebugs

Highlight: der Auftrutt der Lovebugs.

Nach dem eindrücklichen Auftritt der Lovebugs am «Rock am Bärg» in Büsserach stand der Samstag ganz im Zeichen des Rappers Bligg

Birgit Günter

Petrus löscht die Sonne ab und öffnet die Kühlschranktüre. Wie ein kaltes Tuch senkt sich die Nacht auf die Waldwiese oberhalb von Büsserach. Am Himmel zwinkern sich die Sterne zu. Im Wald ruft ein Käuzchen. Ja, es ist idyllisch hier am «Rock am Bärg»-Festival.
Und dann kommt er: Bligg. Wumm. Blitzgewitter auf der Bühne. Beats dröhnen.

Ich nimm Eu uf Reise mit
Lass Bilder redä wie d'Annie Leibovitz
Wänn ich Volksmusigg und Rap zu Eim vermisch
Isch's wie d'Völkerverbindig us dä
Heilig Schrift

Hackbrett-Klänge verschlingen sich mit harten Rap-Rhythmen, Jodel mit Sprechgesang. Doch der 32-jährige Bligg - mit bürgerlichem Namen: Marco Bliggensdorfer - bringt nicht nur Musikstile zusammen, sondern auch die Generationen. Bei seinem Auftritt headbangt der Vater mit seinem Sohn mit, und im Publikum ist eine erstaunlich zahlreiche Fraktion von Weisshaarigen vertreten - neben vielen Kindern, die von ihren Mamis liebevoll gegen die fiese Kälte geschützt werden.

Bligg, der attraktivste Künstlerexport aus Schwamendingen seit Harry Hasler, hat seine Fans im Griff. Die Leute schreien sich auf seine Aufforderung hin die Seele aus dem Leib, sie schwenken ihre Arme, und sie singen lauthals mit. Und während die Menge tobt, üben sich am Rand drei Dreikäsehochs mit Breakdance. Wie grossgeratene Zitteraale verrenken sie sich zu Bliggs Rhythmen - äusserst sehenswert.

Fast schon kuschlig wird es beim Song «Signal», einem von Bliggs wenigen «traditionellen» Liebesliedern. «Niemmert liebt dich so wie ich», ruft Bligg ins Natel-Lichtermeer hinaus, in dem auch ein paar bengalische Zündhölzer flackern. Dazu filmt er mit - das entsprechende Produkt soll bald auf seiner neuen Homepage zu sehen sein, verrät er. Vom sentimentalen Song «Signal» abgesehen, scheint Bligg aber eher gegen seinen Willen unter zu vielen Frauen zu leiden:

Dokter, Dokter ich bruch e Therapie
die Chics verfolget mich wie 'ne Melodie

Auch bei «Das darfsch nöd» geht er mit der Frau an seiner Seite wenig zimperlich um («derä Häx»). Im Lied «Ciao Bella» kann er sein Herzblatt so wenig brauchen «wie ein Solarium im Sommer». Das mag wenig freundlich sein, aber es ist immerhin origineller als die meisten Liedtexte, die man sich sonst im Radio anhören muss. Und dass er durchaus auch ein Herz für die «Ladies» hat, zeigt Bligg bei seinem Hit «Rosalie»: Hier werfen er und seine Bandmitglieder Rosen zu Dutzenden in die kreischende Menge. Überhaupt verteilt Bligg grosszügig Geschenke: Lässt er keine Rosen regnen, sind es zumindest T-Shirts oder CDs. Ein kleines Geschenk ans heimische Musikschaffen ist sein anderer grosser Hit, «Musigg i dä Schwiiz» - hier rappt er gekonnt kreuz und quer durch die Schweizer Musik.
«Ihr seid der Hammer!» schreit Bligg immer wieder in die Büsseracher Nacht hinaus. Am Schluss lässt ihn das Publikum kaum gehen - und auch er und seine Band wollen die Bühne nicht wirklich verlassen. «Die Atmosphäre bei Bligg war super», sagen denn auch drei kleine Mädchen nach dem Konzert. Die «anderen vorher» hätten ihnen aber von der Musik her besser gefallen.

Die «anderen» waren Myron. Das Basler Duo, das Englisch singt, ist denn tatsächlich etwas kindertauglicher als Bligg. Bei ihrem Hit «One Step Closer» fordern sie die männlichen Zuhörer auf, ihren Arm um ein «nettes Mäuschen» zu legen. Und dass sie in einer Fremdsprache singen, ist nicht weiter tragisch, denn ihre Texte sind weit von der Originalität eines Bliggs entfernt - sondern halt das typische hilflose Liebesschmerz-Weichspüler-Gewäsch, das den grossen Teil der Hitparaden-Lieder ausmacht. Was nicht schlecht sein muss: Myron haben durchaus grosses Hit-Potential. Ihre Melodien sind ohrwurmig, ihr Auftritt sympathisch, und auch sie haben ihr Publikum im Griff: Die begeisterten Fans schwenken ihre Arme und singen die Refrains glückselig mit.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1