Demonstrationen

In Griechenlands Kulturstätten wird gestreikt

Heute kein Eintritt: Ein Streik der Angestellten im griechischen Kulturministerium verhindert den Eintritt zur Akropolis (Archiv)

Heute kein Eintritt: Ein Streik der Angestellten im griechischen Kulturministerium verhindert den Eintritt zur Akropolis (Archiv)

Verschlossene Türen in Athens Kulturstätten: Grund ist ein 24-stündiger Streik der Angestellten im griechischen Kulturministerium. Bis 2015 muss Griechendland 150'000 Stellen im öffentlichen Sektor abbauen.

Die Verbände der Angestellten fordern den Widerruf der geplanten Umstrukturierung der Kulturverwaltung. Sie befürchten unter anderem Entlassungen.

Für 8 Uhr Ortszeit war eine Demonstration vor dem Ministerium geplant. In Museen und archäologischen Stätten in ganz Griechenland war aus demselben Grund bereits am Freitag gestreikt worden.

Im Rahmen des Konsolidierungsprogramms für die Rettung des pleitebedrohten Landes müssen zahlreiche Behörden und Stellen fusionieren oder ganz abgeschafft werden. Die Gewerkschaften vermuten, dass damit der Weg für Entlassungen freigemacht wird.

Griechenland hat sich gegenüber den Geldgebern verpflichtet, bis Ende 2015 im öffentlichen Sektor 150'000 Stellen abzubauen.

Meistgesehen

Artboard 1