Hommage

Die 54. Solothurner Filmtage ehren Pio Corradi

Pio Corradi: An den 54. Solothurner Filmtage wird der Meister seines Fachs mit einer Hommage geehrt. (Archivbild)

Pio Corradi: An den 54. Solothurner Filmtage wird der Meister seines Fachs mit einer Hommage geehrt. (Archivbild)

Die 54. Solothurner Filmtage nehmen mit einer Hommage von Pio Corradi Abschied. Zu Ehren des verstorbenen Kameramanns wird «Reisen ins Landesinnere» (Matthias von Gunten, 1988) in Anwesenheit von Weggefährten gezeigt.

Die Filmographie von Pio Corradi umfasst, laut Medienmitteilung der Solothurner Filmtage, seit den 1970er-Jahren über 100 Dokumentar- und Spielfilme. «Der Fotograf und Kameramann Pio Corradi prägte die Bildsprache des Schweizer Films während über vier Jahrzehnten. In Dokumentar- und Spielfilmen schuf er unvergessliche Einstellungen und Bilder. Stets liess er sich in seinen Arbeiten von seinem meisterhaften Können ebenso leiten wie von seiner Intuition, seinem Sinn fürs Authentische und seiner beständigen Lust auf Neues», sagt Seraina Rohrer, Direktorin der Solothurner Filmtage. «Die Solothurner Filmtagen widmeten Pio Corradi vor 15 Jahren eine Retrospektive und zeigten eine Auswahl seiner schönsten Arbeiten. Dazu gehört auch ,Reisen ins Landesinnere’ aus dem Jahre 1988, ein preisgekrönter Film, der uns gestern wie heute neue Perspektiven auf unser Land eröffnet.»

«Reisen ins Landesinnere» zeigt sechs Menschen in der Schweiz im Verlauf eines Jahres. Der Film begleitet sie auf ihren unterschiedlichen Wegen, erkundet ihre Welten und verdichtet die persönlichen Geschichten zu einem Zeitbild.

Zu den Weggefährten, die mit der Vorführung von «Reisen ins Landesinnere» am Mittwoch, 30. Januar 2019 um 12:30 Uhr im Kino im Uferbau von Pio Corradi Abschied nehmen werden, gehören u.a. Regisseur Matthias von Gunten («Reisen ins Landesinnere», «Ein Zufall im Paradies», «ThuleTuvalu») und der Kameramann Patrick Lindenmaier, der seine Karriere als Assistent von Pio Corradi begann und an den 54. Solothurner Filmtagen mit den Dokumentarfilmen «Gateways to New York» (Regie: Martin Witz) und «Blue Note Records – Beyond the Notes» (Regie: Sophie Huber) vertreten ist.

Die 54. Solothurner Filmtage fingen vom 24. bis 31. Januar 2019 statt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1