Quote

«Giacobbo/Müller» verlieren 15 Prozent ihrer Zuschauer

Die Quote der Satire-Show «Giacobbo/Müller» sinkt weiter auf unter 400'000 Zuschauer. Hinzu kommt, dass noch immer kein neuer Sponsor gefunden wurde, nachdem die Mobiliar letztes Jahr ausstieg.

Wie die Zeitung «Der Sonntag» berichtet, schalteten dieses Jahr erstmals weniger als 400 000 Zuschauer ein, durchschnittlich waren es 387 000. Das entspricht einem Rückgang von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch der Marktanteil sank von 34 auf 31 Prozent. Hinzu kommt, dass noch immer kein neuer Sponsor gefunden wurde, nachdem die Mobiliar letztes Jahr ausstieg - obwohl die Moderatoren in der Sendung gerne mit einem Augenzwinkern auf ein mögliches Sponsoring hinwiesen.

Für das SRF bleibt «Giacobbo/Müller» aber über jeden Zweifel erhaben. «Eine Show mit durchschnittlich über 30 Prozent Marktanteil und fast 400 000 Zuschauern ist weit entfernt von einem Bedeutungsverlust», sagt Rolf Tschäppät, SRF-Bereichsleiter für Comedy und Quiz. Die sinkende Zuschauerzahl sei auch auf den neuen, späteren Sendeplatz zurückzuführen, den «Giacobbo/Müller» seit September 2011 belegt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1