"Ljudmila Ulitzkaja zählt zu den grossen europäischen Erzählerinnen, die als unbestechliche Autorin die russische und jüdische Erzähltradition auf bestechend eindringliche Weise mit moderner Erzählkunst zusammenführt", sagte Kulturminister Josef Ostermayer. Der Preis soll im Juli bei den Salzburger Festspielen verliehen werden. Er ist mit 25'000 Euro dotiert.

Ulitzkajas Werke wurden in mehr als ein Dutzend Sprachen übersetzt. Zuletzt erschien 2012 auf Deutsch ihr Roman "Das grüne Zelt", ein grosses Gesellschaftspanorama über russische Intellektuelle der Post-Stalin-Zeit.

Zu den bisherigen Preisträgern gehörten unter anderem Umberto Eco und die britische Nobelpreisträgerin Doris Lessing. Neben der 71-jährigen Ulitzkaja, die als Star der russischen Gegenwartsliteratur und entschiedene Kritikerin von Kremlchef Wladimir Putin gilt, werden in diesem Jahr noch weitere Künstler ausgezeichnet.

Der Philosoph Peter Strasser bekommt den Staatspreis für Kulturpublizistik, dem Schriftsteller Peter Henisch wurde für sein Gesamtwerk der Österreichische Kunstpreis für Literatur zugesprochen. Der Lyriker Oswald Egger erhält den Outstanding Artist Award für Literatur.