Der Büchner-Preis gilt als die höchste literarische Auszeichnung in Deutschland. Bärfuss, der 1971 in Thun zur Welt kam, wird den Preis am 2. November in Darmstadt entgegen nehmen. 

Mit Bärfuss zeichne die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung "einen herausragenden Erzähler und Dramatiker der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur aus", schreibt die Jury in ihrer Begründung. Sie lobt zudem Bärfuss' "hohe Stilsicherheit" und seinen "formalen Variationsreichtum". 

Der Thuner lebt heute in Zürich und arbeitet als Dramatiker, Erzähler und Essayist. Bärfuss ist bereits Träger zahlreicher Auszeichnungen: Er erhielt etwa den Schweizer Buchpreis (für "Koala", 2014) oder den Schillerpreis (für "Hundert Tage", 2009).