Kultur

Markus Imhoof erhält den Ehrenpreis des Schweizer Films

Markus Imhoof wird von der Jury des Schweizer Filmpreises gelobt für seine «Suche nach Menschlichkeit» und erhält dafür den Ehrenpreis 2020.

Markus Imhoof wird von der Jury des Schweizer Filmpreises gelobt für seine «Suche nach Menschlichkeit» und erhält dafür den Ehrenpreis 2020.

Der Regisseur Markus Imhoof wird für sein Lebenswerk ausgezeichnet und erhält vom Bund 30'000 Franken. Die weltweite Aufmerksamkeit und die vielen Preise und Ehrungen zeugten von der Dringlichkeit seiner Filme.

(wap) Überreicht werden soll der Schweizer Filmpreis 2020 Markus Imhoof jedoch erst Anfang kommenden Jahres an den Solothurner Filmtagen. Die diesjährige Verleihung der Schweizer Filmpreise war Ende März wegen der Coronapandemie ausgefallen. Die Verleihung sollte im August am Filmfestival Locarno nachgeholt werden. Die Details zum Festival in der Südschweiz sind aber noch offen.

Imhoof verbinde «das politische Ganze mit dem Persönlichen», schreibt die Nominierungskommission in der am Montag vom Bundesamt für Kultur (BAK) publizierten Würdigung. Imhoof habe sich in seinen Filmen «das Boot ist voll» und «Eldorado» kritisch mit der Schweizer Einwanderungspolitik beschäftigt. Sein weltweit gefeiertes Werk «More Than Honey» gilt als erfolgreichster Schweizer Dokumentarfilm aller Zeiten.

Imhoof engagierte sich laut BAK auch neben seiner Tätigkeit als Regisseur für den Schweizer Film. So war er unter anderem Mitbegründer von Produktionsfirmen, Gastdozent an verschiedenen Hochschulen und Mitglied der Eidgenössischen Filmkommission. Für «More Than Honey» erhielt Imhoof bereits 2013 den Schweizer Filmpreis, zuletzt wurde der in Winterthur geborene Regisseur vor zwei Jahren beim Zürcher Filmpreis mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1