Nicola Kneringer legt die Hand vor den Mund, gähnt kurz und bittet um Entschuldigung. «Diese Woche war viel los und ich bin direkt von Davos hierher nach Aarau gekommen», sagt der junge Musiker. Es ist nachvollziehbar, wieso der 22-jährige Zürcher momentan ein gefragter Mann ist.

Besser bekannt als Nickless, tauchte er vor ein paar Jahren scheinbar aus dem Nichts auf und erklomm mit seiner erfrischenden Popmusik die Schweizer Musikcharts. Nach dem Interview mit der «Nordwestschweiz» steht auch schon der nächste Termin an. In wenigen Stunden spielt er mit seiner Band live Songs aus seinem neuen Album «Chapters».

Vor etwas mehr als drei Jahren war Nickless noch unbekannt; Bühnenerfahrung hatte er mit seiner Teenie-Band gesammelt. Das änderte sich 2015 schlagartig. Unter den Fittichen des Erfolgsproduzenten Thomas Fessler veröffentlichte der damals 19-Jährige seine Debüt-Single «Waiting» – und startete gleich voll durch.

Der eingängige Popsong war im selben Jahr die meistgespielte Single eines Schweizer Musikers am Radio und wurde an den Swiss Music Awards als «Best Hit National» ausgezeichnet. Auf Youtube wurde «Waiting» über eine Million Mal angeklickt; in den Kommentaren unter dem Video zeigen sich viele positiv überrascht, dass Nickless Schweizer ist und nicht etwa Engländer oder US-Amerikaner.

Von Kochtöpfen zur Gitarre

Aufgewachsen ist Nickless im beschaulichen Uetikon am See (ZH). Die ersten Schritte in der Musik unternahm er mit sieben Jahren. Sein Vater spielte in einer Band und Nickless sei sofort vom Schlagzeug begeistert gewesen: «Zuerst habe ich einfach auf Kochtöpfen rumgetrommelt, bis ich alles kaputtgemacht habe. Meine Mutter fand, vielleicht sei es doch an der Zeit, mit dem Schlagzeugspielen anzufangen.»

Obwohl er mittlerweile Gitarre spielt und als Frontmann der Band zuvorderst auf der Bühne steht, erkennt man noch die Einflüsse des Schlagzeuges. In der schnellen, mit Anglizismen bespickten Redensart spürt man die treibende Energie eines Drummers. Gleichzeitig strahlt Nickless einen bodenständigen Charme aus, fernab von den berüchtigten Starallüren eines Gitarristen.

Musikvideo Nickless: "All My Life"

Nickless - All My Life (Official Video)

Das neue Album «Chapters» erscheint nun zwei Jahre nach seinem erfolgreichen Debütalbum. Was erwartet die Zuhörer? «Mir war es wichtig, dass ein Fortschritt erkennbar ist, es sollte keine Kopie des ersten Albums sein. Das ist der nächste Schritt, und es stehen, sozusagen, neue Chapters, Kapitel bevor.»

Die typische Gitarrenpopmusik stehe zwar noch im Zentrum, aber er wolle auch für Überraschungen sorgen. «Bezeichnend dafür ist zum Beispiel der Song ‹Groovin›. In das Lied sind Einflüsse der 80er-Jahre von Michael Jackson oder Earth, Wind and Fire hörbar.» Die erste Singleauskopplung «All My Life» ist jetzt schon Bestandteil der Playlists im Radio und verheisst Gutes für das neue Album. Steht angesichts dieser Vorzeichen demnächst auch der grosse Schritt auf die internationale Bühne bevor? «Zuerst kommen die Festivalauftritte. Wir schätzen uns sehr glücklich, dass wir in der Schweiz spielen dürfen, und machen alles Schritt für Schritt. Dänn luegemer wiiter.»