Wie die Stiftung mitteilte, wurde das zwölfseitige Manuskript dank einer privaten Spenderin Ende Mai für umgerechnet 237'000 Euro bei Sotheby's in London ersteigert.

Bei dem Manuskript handelt es sich um eine Abschrift von neun Kanons des italienischen Meisters des Kontrapunkts Eugenio di Ligniville, die von Mozart im Alter von etwa 17 Jahren angefertigt und von seinem Vater Leopold mit Anmerkungen versehen wurde.

Leopold und Wolfgang Amadeus Mozart hatten Ligniville im April 1770 in Florenz persönlich kennengelernt. Das von Mozart genutzte Werk Lignivilles besteht aus knapp dreissig Kanons, die als Vertonung eines Marien-Hymnus - Stabat mater - angelegt sind. Ligniville und Mozart waren beide Mitglieder der Accademia filarmonica von Bologna.