Für Sina ist es die erste Nummer-1-Platzierung seit 16 Jahren. 1995 erreichte sie mit ihrem zweiten Album «Wiiblich» die Spitze der Schweizer Charts. Die letzten drei Alben, «Marzipan» von 2001, «All:Tag» von 2005 und «In Wolkä fische» von 2008, erreichten «nur» Platz 2 in den Charts.

«Ich schwöru» von Sina feat Büne Huber

«Ich schwöru» von Sina und Büne Hueber

Sina freut sich riesig und gibt den Dank gleich weiter. «Der Erfolg von «Ich schwöru» ist das Verdienst meines Teams. Tag und Nacht haben wir für dieses Projekt gearbeitet. Platz 1 ist unser Lohn», sagt Sina der az.

Grandiose Single

Das Echo ist grandios und grösser denn je. Abzulesen ist der Erfolg auch am Video zum Titelsong «Ich schwöru» mit Büne Huber. Auf iTunes wurde der Clip schon über 30000-mal angeschaut. Täglich zwischen 1000- und 1500-mal.

Zurzeit probt die Sängerin intensiv mit ihrer neuen Band für die anstehende Schweizer Tournee. Die Schwierigkeit besteht gemäss Sina darin, die zum Teil aufwändig arrangierten und instrumentierten Songs vom Album knackig auf die 4-Mann-Band mit Peter Wagner (Keyboards und Gitarre), Gregor Heini (Gitarre und Cello), Michael Chylewski (Bass), Remo Signer (Schlagzeug) plus Sängerin zu reduzieren. «Es kommt gut», erzählt Sina, «ich bin von meiner Band begeistert und der Bandsound wird immer kompakter».

Der Vorverkauf zur Tournee läuft blendend und die Konzerte im Stadtkeller in Luzern am 18. und 19. März sowie das erste Konzert in der Mühle Hunziken in Rubigen (2.April) sind schon ausverkauft. Ein Gratiskonzert geben Sina und Band am 24. März im Restaurant Einstein in Aarau.