Puppenspiel

Pop-up-Location: Basel hat ein neues Theater

«Wo isch dr Schatte» von Michael Huber.

«Wo isch dr Schatte» von Michael Huber.

Der Puppenspieler Michael Huber hat in Basel ein Pop-up-Figurentheater eröffnet.

Viele private Theater in der Schweiz sind derzeit geschlossen. Eine Reaktion auf die Publikumsbeschränkung im Zuge der bundesrätlichen Covid-­Massnahmen. In Basel aber hat einer ein Theater eröffnet. Michael Huber, Urgestein der Baselbieter Figurentheaterszene, seit den Siebzigerjahren landesweit und an internationalen Festivals auf Tournee, hat an der Inneren Margarethenstrasse 28 ein Theater-Pop-up errichtet, im Lokal des ehemaligen Restaurants Tapadera zum Krug.

Ein Familientheater für die Region

Seit dem 1.November spielt Huber beinah täglich ein Stück für 30 Personen. «Temporäres Familientheater» nennt er seine Unternehmung, ein Angebot, das gerade in diesen Zeiten einen niederschwelligen Zugang zum Theater bieten soll, vor allem für Familien.

Huber sieht sein Engagement durchaus ideell. Er habe sein «Theater für die Region» auch darum eröffnet, um ebendieser Region, die ihm so viel Kraft und Inspiration gegeben habe, in diesen für die Kunst so schwierigen Zeiten etwas zurückzugeben. Und es geht ihm um das generationenübergreifende Erlebnis, das ein Theaternachmittag bieten kann.

Noch bis Sonntag ist im neuesten Theater von Basel das Stück «Wo isch dr Schatte» zu sehen. Frei nach Hans Christian Andersen erzählt es die Geschichte von Christian und seinem Schatten, der sich eines Tages aufmacht, ein Mensch zu werden. Ab Dezember ist dann «Stivalino – der gestiefelte Kater» zu sehen, in der Regie von Margrit Gysin.

Pup Up

Temporäres Figurentheater. Tickets und Informationen: www.pup-up.ch.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1