Hardware-Fehler

Apple ruft Macbooks zurück – wegen Brandgefahr!

So sieht das betroffene Pro-Modell aus..

So sieht das betroffene Pro-Modell aus..

Was ist passiert?

Dein Macbook Pro könnte Feuer fangen. Wegen eines Hardware-Fehlers, der den Akku betrifft.

Der Hersteller:

Die gute Nachricht: Laut Apple sind nicht alle Notebooks betroffen, sondern nur eine «begrenzte Anzahl». Und nur solche eines bestimmten Modells, aus dem Jahr 2015.

Die betroffenen Geräte seien hauptsächlich zwischen September 2015 und Februar 2017 verkauft worden, schreibt Apple in einer am Donnerstagabend verschickten Mitteilung.

Und weiter: Durch das weltweite Rückrufprogramm verlängere sich die standardmässige Garantieabdeckung nicht.

Wie findet man heraus, ob man betroffen ist?

Das Vorgehen ist ganz einfach:

  1. Zuerst gilt es herauszufinden, über welches Modell des MacBook Pro (15 Zoll) man verfügt. Dazu klickt man im Apple-Menü () in der oberen linken Ecke des Bildschirms die Option «Über diesen Mac» an.
  2. Im Fenster, das sich öffnet, kann man sich nun vergewissern, ob es sich tatsächlich um das betroffene Modell handelt. Dann wird fast zuunterst angezeigt: «Seriennummer: MacBook Pro (Retina, 15", Mitte 2015)».
  3. Nun kopiert man die Seriennummer des Macbook Pro, fügt sie auf dieser Apple-Webseite (zum Rückrufprogramm) ein und drückt «Senden».

Wenn man die Seriennummer des Geräts übermittelt hat, wird entweder angezeigt, dass der Akku tatsächlich ersetzt werden muss. Oder es erscheint in Rot die Mitteilung, dass das Gerät aus einem der folgenden Gründe nicht für das Rückrufprogramm qualifiziert sei:

  • «Die Seriennummer liegt nicht im entsprechenden Bereich.»
  • «Unseren Unterlagen zufolge wurde das Gerät bereits im Rahmen dieses Programms repariert.»

Mein Macbook Pro ist betroffen, was nun?

Du hast drei Möglichkeiten:

  • Einen von Apple autorisierten «Apple Service Provider» suchen und das Macbook Pro vorbeibringen, damit der Akku ausgetauscht werden kann.
  • Einen Termin bei einem Apple Store vereinbaren. Das ist online über die Apple-Website möglich.
  • Gar nichts tun! Was sehr dumm wäre, weil du dann einen Brand riskierst, oder Schlimmeres!

Was man auf jeden Fall (und so schnell wie möglich) tun sollte, ist ein Backup der lokal gespeicherten persönlichen Dateien zu erstellen. Via iCloud oder externe Festplatte.

Sollte dein Macbook tatsächlich zu der gefährlichen Produktions-Charge gehören und für das Rückrufprogramm «qualifiziert» sein, gibt es eine weitere schlechte Nachricht: Du musst wohl etwas länger aufs Gerät verzichten ...

War dieser bei Twitter gezeigte Fall der Auslöser?

(dsc)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1